Donnerstag, 28.02.2008

Comeback-Fight möglich

Tyson will Holyfield

München - Das Schwergewicht im Boxen war mal fest in amerikanischer Hand.

Tyson, Holyfield
© Getty

Da waren Muhammad Ali, George Foreman oder Larry Holmes, später dann Evander Holyfield, Mike Tyson oder Riddick Bowe. Längst vergessen.

Nun beherrschen Kämpfer aus der ehemaligen Sowjetunion die Szene. Und daran wird sich so schnell auch nichts ändern. Das große Problem der Klitschkos, Ibragimows und Walujews ist allerdings, das sie nicht in der Lage sind, die Menschen mit ihren Kämpfen zu begeistern.

Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

"Mike möchte gegen mich kämpfen"

Zwei Boxer, denen das in der Vergangenheit stets gelang, steigen nun womöglich wieder gemeinsam in den Ring: Mike Tyson soll gegen Evander Holyfield kämpfen. "Es haben Gespräche stattgefunden", sagte Holyfield in der englischen Tageszeitung "Guardian". "Mikes Trainer hat mich angerufen und gesagt, dass Mike wieder gegen mich kämpfen möchte."

Der 45-Jährige ist einem erneuten Fight gegen Tyson auch nicht abgeneigt. Es hängt allerdings mal wieder am Geld. "Es kommt natürlich darauf an, was man bereit ist für uns zu zahlen. Denn wenn ich wieder gegen ihn kämpfe, werde ich viel Kritik ernten".

Skandalkampf 1997

Zweimal waren Holyfield und Tyson bereits aufeinander getroffen. Den ersten Kampf gewann Holyfield durch einen K.o.-Sieg in Runde elf. Im letzten Duell der beiden im Juni 1997 hatte Tyson seinem Gegner ein Stück vom Ohr abgebissen und wurde dafür disqualifiziert. Im Anschluss verweigerte Holyfield jegliche Verhandlungen über einen dritten Fight.

Nun ist er aber offenbar bereit für ein erneutes Aufeinandertreffen. Und auch Tyson scheint erstmals seit 2005 wieder in den Ring zurückkehren zu wollen.

"Ich denke, er kann es, wenn er nur will. Und ich werde ihn nicht unterschätzen", so Holyfield, der in seinem letzten Kampf im Oktober 2007 gegen Sultan Ibragimow unterlag.

Tyson sehr belesen

Seine Beißattacke hat Holyfield dem 41-Jährigen längst verziehen. Ohnehin hält er Tyson für einen klugen Menschen. "Er liest eine Menge. Er ist jemand, der sich viele Gedanken macht. Allerdings ist er eben auch sehr impulsiv. Mit 50 wird er sicher ein anständiger Mensch sein", so Holyfield. "Im Moment erschüttert er die Leute nur immer wieder."

Demnächst soll er sie allerdings mal wieder begeistern. Im Boxring. Bei Holyfield vs. Tyson, Teil 3.

SPOX
Das könnte Sie auch interessieren
Deontay Wilder wird beim Kampf von Joshua und Klitschko als Experte vor Ort sein

Wilder will gegen Joshua kämpfen

Wladimir Klitschko trainiert für seinen WM-Kampf gegen Anthony Joshua

Klitschko will Kampf genießen

Wladimir Klitschko tritt gegen Anthony Joshua an

Maske hält Klitschko-Rücktritt nach Joshua-Kampf für realistisch


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Klitschko vs. Joshua: Wer gewinnt den Kampf des Jahres?

Klitschko
Joshua
Unentschieden

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.