Löwen bleiben Flensburg auf den Fersen

SID
Mittwoch, 12.04.2017 | 21:36 Uhr
Die Rhein-Neckar Löwen bleiben dem Tabellenführer Flensburg auf den Fersen
Advertisement
Lyon Open Men Single
Live
ATP Lyon: Viertelfinale
Internationaux de Strasbourg Women Single
Live
WTA Straßburg: Viertelfinale
BSL
Darüssafaka -
Anadolu Efes (Spiel 2)
Liga ACB
Gran Canaria -
Real Madrid
NBA
Warriors @ Rockets (Spiel 5)
Internationaux de Strasbourg Women Single
WTA Straßburg: Halbfinale
Geneva Open Men Single
ATP Genf: Halbfinale
Lyon Open Men Single
ATP Lyon: Halbfinale
German Darts Masters
German Darts Masters: Session 1
BSL
Banvit -
Besiktas (Spiel 2)
German Darts Masters
German Darts Masters -
Session 2
NBA
Celtics @ Cavaliers (Spiel 6)
Lyon Open Men Single
ATP Lyon: Finale
Internationaux de Strasbourg Women Single
WTA Straßburg: Finale
Premiership
Exeter -
Saracens
Pro14
Leinster -
Scarlets
NBA
Rockets @ Warriors
FIA World Rallycross Championship
4. Lauf: Silverstone
Rugby Union Internationals
England -
Barbarians
IndyCar Series
Indy 500
World Rugby U20 Championship
Frankreich -
Irland
World Rugby U20 Championship
Neuseeland -
Japan
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 1
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 2
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 3 -
Session 1
Glory Kickboxing
Glory SuperFight Series: Birmingham
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 3 -
Session 2
IndyCar Series
IndyCar Series: Dual in Detroit, Rennen 1
Glory Kickboxing
Glory 54: Birmingham
World Rugby U20 Championship
Australien -
Japan
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 4 -
Session 1
World Rugby U20 Championship
Neuseeland -
Wales
PDC World Cup of Darts
World Cup of Darts: Tag 4 -
Session 2
IndyCar Series
IndyCar Series: Dual in Detroit, Rennen 2

Der deutsche Meister Rhein-Neckar Löwen hat seine letzte Titelchance der Saison gewahrt. Die Mannschaft von Trainer Nikolaj Jacobsen bezwang Altmeister VfL Gummersbach nach Startschwierigkeiten verdient mit 34:20 (16:13). Mit 43:5 Punkten bleibt der Tabellen-Zweite dem Bundesliga-Tabellenführer SG Flensburg-Handewitt (44:4 Punkte) auf den Fersen.

Die Löwen begannen vier Tage nach der Halbfinal-Niederlage im DHB-Pokal gegen Flensburg sowie zwei Wochen nach dem Aus in der Champions League gegen Kiel gehemmt, zogen nach der Pause aber davon. Bester Werfer der Gastgeber war vor 7468 Zuschauern der Isländer Gudjon Valur Sigurdsson mit elf Toren, Andy Schmid kam auf neun Treffer. Für den nach nur drei Punkten aus dem letzten zwölf Spielen vom Abstieg bedrohten Traditionsklub aus Gummersbach erzielte Europameister Julius Kühn fünf Treffer.

Alle Handball News in der Übersicht

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung