Glandorf rechnet mit Nachnominierung

SID
Sonntag, 15.01.2017 | 18:14 Uhr
Holger Glandorf könnte vom Bundestrainer nachnominiert werden

Ex-Weltmeister Holger Glandorf rechnet fest mit einer Nachnominierung durch Bundestrainer Dagur Sigurdsson für die Handball-WM in Frankreich. "Wir stehen in Kontakt und ich bin mir sicher, dass er sich melden wird", sagte Glandorf am Sonntag im Facebook-Format Schrödi&Schwalbe - Die WM-Couch. Es gebe aber keine "spezielle Vereinbarung".

Glandorf steht im 28 Spieler umfassenden erweiterten WM-Kader und hatte bei der Generalprobe gegen Österreich (33:16) sein DHB-Comeback nach über zweieinhalb Jahren gefeiert. Danach war er allerdings wieder nach Hause gefahren und hält sich seitdem bei seinem Klub SG Flensburg-Handewitt fit. Weil Sigurdsson vor dem Turnier lediglich 15 der 16 Kaderplätze besetzt hat, kann er jederzeit einen zusätzlichen Spieler nach Frankreich beordern.

"Am heutigen Beispiel Paul Drux hat man gesehen, wie schnell sich Spieler verletzen können", sagte Glandorf. Drux war in der ersten Halbzeit des deutschen Spiels gegen Chile (35:14) umgeknickt und musste ausgewechselt werden. Die Schwere der Verletzung soll in eingehenden Untersuchungen geklärt werden.

Weil die Position im rechten Rückraum zurzeit nur mit Kai Häfner besetzt ist, gilt Linkshänder Glandorf als erste Option für einen sogenannten "Late Entry". Nach zwei Siegen aus zwei Spielen liegt die deutsche Mannschaft in Frankreich auf Achtelfinal-Kurs. Die weiteren Gegner in der Vorrunde sind am Dienstag Saudi-Arabien und am Mittwoch Weißrussland. Im letzten Vorrundenspiel gegen Kroatien am Freitag dürfte es um den Gruppensieg gehen.

"Die WM-Couch" wird rund um die deutschen Spiele vom Ex-Bundesligisten HSV Hamburg im Internet ausgestrahlt. Das Talk-Format mit dem langjährigen Bundesliga-Coach Martin Schwalb und Ex-Nationalspieler Stefan Schröder wird vor und nach jedem deutschen WM-Spiel live auf Facebook gesendet.

Alles zur WM in Frankreich

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung