Saudis gegen DHB nur mit zweiter Garde

Von SPOX
Dienstag, 17.01.2017 | 13:11 Uhr
Saudi-Arabien möchte gegen Deutschland seine besten Spieler schonen
Advertisement
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 2
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 3
IndyCar Series
Iowa Corn 300

Deutschland hat in seinem dritten Spiel bei der WM in Frankreich gegen Saudi-Arabien (17.45 Uhr im LIVETICKER) wohl eine noch leichtere Aufgabe als ohnehin schon. Der Trainer des krassen Außenseiters kündigte nämlich an, seine besten Spieler gegen das DHB-Team zu schonen.

"Gegen Deutschland und Ungarn werde ich mit der zweiten Mannschaft spielen. Ich muss meine Spieler schonen, damit sie für das letzte Spiel Kraft haben", sagte Saudi-Arabiens kroatischer Trainer Nenad Kljaic.

Der Hintergrund ist klar: Die Saudis treffen am letzten Spieltag der Gruppenphase auf Chile. Sollten die Chilenen und Weißrussland alle ihre weiteren Partien verlieren, könnte der Truppe aus dem Königreich ein Sieg gegen die Südamerikaner reichen, um ins Achtelfinale einzuziehen.

Sollte Saudi-Arabien gegen Deutschland gewinnen, wäre das für Kljaic derweil "eine große Sensation". Insgesamt ist er mit seinem Team aber zufrieden: "Wir spielen in der Abwehr ziemlich gut, soweit der Körper unserer Spieler das erlaubt. Wir haben im Vergleich zur letzten Weltmeisterschaft sicherlich Fortschritte gemacht. Wir waren in beiden Spielen knapp dran."

Die erste Partie verloren die Saudis gegen Kroatien mit 23:28, anschließend setzte es eine 26:29-Niederlage gegen Weißrussland.

Die WM 2017 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung