Leipzig-Frauen verlieren erneut

Handball-CL: Leipzig verliert auch in Budapest

SID
Samstag, 29.10.2016 | 20:08 Uhr
Der HC Leipzig kassierte im dritten Gruppenspiel die dritte Niederlage
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Premiership
Leicester -
Bath

DHB-Pokalsieger HC Leipzig hat in der Champions League der Frauen im dritten Gruppenspiel die dritte Niederlage kassiert. Beim ungarischen Spitzenklub FTC Budapest verlor das stark ersatzgeschwächte Team von Trainer Norman Rentsch mit 22:26 (11:12)

Das nächste Spiel bestreitet der HCL am 6. November in der Arena Leipzig gegen Budapest.

Ohne seine am Rücken verletzte Spielführerin und Torjägerin Karolina Kudlacz-Gloc und nach wie vor auch ohne Nationalspielerin Saskia Lang trat der HCL in Budapest an.

Der HCL hielt lange Zeit gut mit und lieferte dem großen Favoriten ein Spiel auf Augenhöhe. Als aber Nationalspielerin Anne Hubinger nach der dritten Zeitstrafe in der 44. Minute auf die Tribüne musste, zogen die Gastgeberinnen schnell auf vier Tore davon und hielten den Vorsprung bis zur Schlusssirene.

Beste Werferinnen des HCL waren Linkshänderin Hubinger mit fünf sowie Shenia Minevskaja und Nele Reimer mit jeweils vier Treffern. Nationaltorhüterin Katja Kramarczyk bewahrte ihre Mannschaft mit etlichen spektakulären Paraden vor einer höheren Niederlage.

Alle Infos zum Handball

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung