Sonntag, 21.02.2016

EHF-Cup - Gruppenphase

Magdeburg und Göppingen feiern Siege

Bundesligist SC Magdeburg hat auch die zweite Begegnung der Gruppenphase im EHF-Cup gewonnen. Der erste deutsche Champions-League-Gewinner setzte sich bei Dinamo Bukarest mit 34:33 (14:18) durch und bleibt damit an der Spitze der Gruppe A.

Robert Weber und der SC Mageburg haben auch das zweite Spiel im EHF-Cup gewonnen
© getty
Robert Weber und der SC Mageburg haben auch das zweite Spiel im EHF-Cup gewonnen

Altmeister Frisch Auf Göppingen kam unterdessen in der Gruppe B am zweiten Spieltag zum ersten Erfolg. Die Göppinger bezwangen den niederländischen Meister Limburg Lions ohne Mühe mit 40:20 (22:10) und wahrten damit ihre Chance auf den Einzug ins Viertelfinale. Die erste Begegnung hatten die Göppinger beim Team Tvis Holstebro aus Dänemark 31:34 verloren.

Nächster Gegner des SCM in der Vierer-Gruppe ist am kommenden Samstag Fraikin BM Granollers (Spanien). Zum Auftakt hatten die Magdeburger um Europameister Finn Lemke ein 25:19 (12:9) gegen das dänische Team Aalborg Handball gefeiert. Die jeweils beiden Bestplatzierten der vier Vierergruppen erreichen die Runde der letzten Acht.

Titelverteidiger Füchse Berlin war in der Qualifikation gescheitert.

Der EHF-Cup im Überblick

Das könnte Sie auch interessieren
Frisch Auf Göppingen hat das Final Four in der eigenen Halle erreicht

EHF-Cup: Göppingen erreicht Final Four in eigener Halle

Die Füchse Berlin feierten am Sonntag den fünften Sieg im fünften Spiel

EHF-Cup: Füchse Berlin vorzeitig im Viertelfinale

SG Flensburg-Handewitt hat das Hinspiel in Weißrussland knapp gewonnen

Flensburg gewinnt Hinspiel in Weißrussland knapp


Diskutieren Drucken Startseite
Top 3 gelesene Artikel - Handball
Trend

Ist Christian Prokop der geeignete Bundestrainer?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.