Handball

Löwen schlagen Barcelona

SID
Uwe Gensheimer war mit seinen sechs Treffern bester Schütze der Löwen
© getty

Vizemeister Rhein-Neckar Löwen hat zum Auftakt der Champions League für eine weitere große Überraschung durch deutsche Klubs gesorgt. Einen Tag nach dem Flensburg-Coup gegen Paris St. Germain bezwang der Bundesliga-Tabellenführer Titelverteidiger FC Barcelona in heimischer Halle mit 22:21 (10:9).

Die Löwen lieferten dem neunmaligen Champions-League-Gewinner lange einen packenden Kampf und lagen auch meist in Führung. Trainer Nikolaj Jacobsen hatte seine Männer taktisch gut eingestellt. Die Mannheimer agierten aus einer offensiven Deckung heraus und stellten die Spanier damit vor große Probleme. Nach 35 Minuten hatte Barcelona gerade einmal neun Tore geworfen.

Und hinten im Tor machte Mikael Appelgren die Schotten dicht. Der schwedische Keeper, zur Saison vom Ligarivalen MT Melsungen gekommen, hielt seine Mitspieler mit zahlreichen Glanzparaden im Spiel. Den vorentscheidenden Treffer zugunsten der Löwen erzielte der Schweizer Andy Schmid gut eineinhalb Minuten vor Schluss zum 22:20.

Bester Schütze beim Sieger war Nationalspieler Uwe Gensheimer mit sechs Treffern, fünfmal traf Andy Schmid. Bei Barcelona war Kiril Lasarow mit ebenfalls sechs Toren bester Werfer.

Die Rhein-Neckar Löwen in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung