EHF Champions League

Flensburg bezwingt Favoriten Paris

SID
Samstag, 19.09.2015 | 19:46 Uhr
Anders Eggert überragte gegen Paris mit 13 Treffern
© getty
Advertisement
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Der SG Flensburg-Handewitt ist ein Traumstart in die Champions League gelungen. Das Team von Trainer Ljubomir Vranjes bezwang am Samstag den Königsklassen-Mitfavoriten Paris St. Germain mit 39:32 (21:16).

Man zeigte damit eine beeindruckende Reaktion auf die beiden überraschenden Bundesliga-Niederlagen in Wetzlar (21:24) und gegen Melsungen (32:33).

Überragende Flensburger Spieler waren Anders Eggert, der 13 Tore erzielte, und Torwart Mattias Andersson, der das Pariser Star-Ensemble um die Superstars Nikola Karabatic, Mikkel Hansen und Daniel Narcisse zur Verzweiflung trieb.

Vor 5800 begeisterten Zuschauern in der ausverkauften "Hölle Nord" ließen die Gastgeber nach einem Blitzstart (7:2 nach neun Minuten) nie nach und behielten die Franzosen im Griff. Auch Holger Glandorf (neun Tore) bot eine Klasseleistung. Auch Hansen (9) und Karabatic (7) konnten die Niederlage der Gäste nicht verhindern.

Am Donnerstag hatte der deutsche Meister THW Kiel eine deutliche 22:29-Niederlage beim kroatischen Serienmeister RK Zagreb kassiert. Am Sonntag (19.00 Uhr) fordert Vizemeister Rhein-Neckar Löwen den Titelverteidiger FC Barcelona heraus.

Alles zur EHF Champions League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung