EHF-Cup, Gruppenphase

Melsungen feiert dritten Sieg

SID
Samstag, 28.02.2015 | 16:08 Uhr
Johannes Sellin traf fünf Mal für die MT Melsungen
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 3
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Premiership
Leicester -
Bath

Die MT Melsungen hat auch ihr drittes Spiel in der Gruppenphase des europäischen EHF-Cups gewonnen und marschiert in Richtung Gruppensieg.

Die Nordhessen setzten sich beim ungarischen Vertreter Balatonfüredi KSE souverän mit 30:24 (16:9) durch. Beste Schützen der MT waren Kreisläufer Marino Maric (8) und Nationalspieler Johannes Sellin (5).

Dagegeben gaben die Füchse Berlin ihre Tabellenführung in der Gruppe C ab. Bei Skjern HB unterlagen die Hauptstädter 28:32 (12:17) und überließen den Dänen den ersten Rang. Mit sieben Toren war der Schwede Fredrik Petersen bester Füchse-Werfer.

Für das Viertelfinale qualifizieren sich die Sieger der vier Gruppen sowie die drei besten Zweitplatzierten. Die Füchse sind als Gastgeber des Final Four automatisch gesetzt. Sollten die Berliner ihre Gruppe gewinnen oder als einer der drei besten Gruppenzweiten abschließen, müssen sie als Gastgeber der Finalspiele kein Viertelfinale spielen.

Der EHF-Cup im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung