Mit Zuversicht vor WM-Auftakt

Sigurdsson: "Wir sind bereit"

SID
Donnerstag, 15.01.2015 | 12:36 Uhr
Dagur Sigurdsson und seine Mannschaft starten gegen Polen in die WM
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
Sa11:30
Roosters -
Storm
AEGON Classic Women Single
Sa12:30
WTA Birmingham: Halbfinals
Mallorca Open Women Single
Sa15:00
WTA Mallorca: Halbfinals
Rugby Union Internationals
Sa21:15
Argentinien -
Georgien
AEGON International Women Single
So12:00
WTA Eastbourne: Tag 1
AEGON Classic Women Single
So14:30
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
So17:00
WTA Mallorca: Finale
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2

Bundestrainer Dagur Sigurdsson geht mit viel Zuversicht in die Handball-WM in Katar. "Wir sind gut drauf und heiß auf den Start. Wenn unsere Abwehr funktioniert und die Torhüterleistungen stimmen, ist alles möglich", sagte der Isländer auf einer Pressekonferenz vor dem WM-Auftaktspiel der deutschen Mannschaft gegen den Turnier-Geheimfavoriten Polen am Freitag.

Bundestrainer Dagur Sigurdsson tüftelte im paradiesisch-anmutenden Teamhotel am Strand von Doha noch über der richtigen Siegtaktik, die Spieler um Kapitän Uwe Gensheimer suchten Zerstreuung beim Wildwasserfahren im "Klein-Venedig" der Wüste: Vor dem WM-Auftakt gegen den Turnier-Geheimfavoriten Polen herrschte bei den deutschen Handballern eine Mischung aus Lockerheit und Konzentration.

"Wir sind bereit", sagte Sigurdsson vor der mit Spannung erwarteten Partie am Freitag (17.00 Uhr). Das Team sei gut drauf und heiß auf das Turnier. "Wenn unsere Abwehr funktioniert und die Torhüterleistungen stimmen, ist alles möglich", sagte der Isländer.

Gleichzeitig warnte er aber davor, die starke WM-Vorbereitung mit den Siegen gegen Island und Tschechien überzubewerten. "Die Trainingsspiele waren gut und wir sind optimistisch, aber jetzt fängt alles bei null an." Das polnische Team mit dem deutschen Trainer Michael Biegler sei "sehr stark und einer der Kandidaten für ganz oben".

Torwartfrage als großes Rätsel

Vize-Weltmeister Dänemark, Russland, Panamerikameister Argentinien und Saudi-Arabien sind die weiteren Vorrundengegner der deutschen Mannschaft. Die ersten vier Teams jeder Gruppe qualifizieren sich für das Achtelfinale - das erklärte Minimalziel des Deutschen Handballbundes (DHB).

Mit welchem Kader Sigurdsson in sein erstes Turnierspiel, zu dem sich auch die Spieler des deutschen Fußball-Rekordmeisters Bayern München angekündigt haben, als Coach des deutschen Teams startet, wollte er noch nicht verraten. "Ich weiß es. Aber selbst die Mannschaft wird die Aufstellung erst kurz vor dem Spiel erfahren", sagte 41-Jährige.

Größtes Rätsel der Startformation ist die Torwartfrage: Beginnt der in den vergangenen Jahren als Stammkeeper gesetzte Silvio Heinevetter oder Routinier Carsten Lichtlein? Sogar eine Nominierung von Youngster Andreas Wolff ist nicht ausgeschlossen.

"Eine Rechnung offen"

Kapitän Gensheimer und Co. vergnügten sich derweil in der "Villaggio Shopping-Mall", einer überdachten und voll klimatisierten Erlebniswelt, in der selbst Achterbahn- und Wasserbahnfahrten möglich sind. "Einfach riesig", sagte Gensheimer zur willkommenden Abwechslung, richtete den Fokus aber dann schnell auf die Schlüsselpartie am Freitag.

"Wir freuen uns unheimlich auf den Start. Das Polen-Spiel kann zum Dosenöffner für das Turnier werden und uns Schwung geben", sagte der Linksaußen. Die beiden Niederlagen in den WM-Play-offs gegen das Nachbarland im Sommer sind nicht vergessen. "Wir haben noch eine Rechnung offen", sagte Kreisläufer Patrick Wiencek.

Während sich das deutsche Team in Doha eine Oase der Zuversicht geschaffen hat, wächst in der Heimat die Erwartungshaltung. So haben sich kurz vor dem Turnierbeginn erstmals die Spitzenfunktionäre der Handball-Bundesliga (HBL) zu Wort gemeldet. Das erklärte Ziel Achtelfinale halten sie für zu bescheiden und fordern den Einzug in die Runde der letzten Acht.

"Kleine Handball-Euphorie entfachen"

"Das Ergebnis dieser Weltmeisterschaft wird wegweisend für den deutschen Handball sein", sagte HBL-Präsident Uwe Schwenker dem "SID": "Deswegen ist es an der Zeit, dass sich unser Nationalteam mit einer guten Platzierung zurückmeldet. Darunter verstehe ich, dass in Katar das Viertelfinale erreicht wird."

HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann rechnet angesichts der bevorstehenden Frauen-WM 2017 und Männer-WM 2019 in Deutschland mit einer "steigenden Aufmerksamkeit für unseren Sport. Dazu muss das Nationalteam in Katar ab Freitag einen Beitrag leisten."

Das Team setzt derweil auf eine breite Unterstützung in Deutschland - obwohl das Turnier nicht im öffentlich-rechtlichen Fernsehen zu sehen sein wird. "Ich hoffe, dass sich die Leute zu Public Viewings zusammenrotten und die Spiele in Sport-Bars gucken", sagte Gensheimer: "Wir wollen eine kleine Handball-Euphorie entfachen."

Ein erster Schritt dazu wäre ein Auftaktsieg am Freitag gegen Polen.

Die Handball-WM im Überlick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung