5.000 Euro Strafe nach Schlag

Glück für Duschebajew

SID
Donnerstag, 27.03.2014 | 19:02 Uhr
Talant Duschebajew muss 5.000 Euro Strafe zahlen
© getty
Advertisement
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Trainer Talant Duschebajew vom polnischen Meister KS Vive Targi Kielce ist nach seiner vermeintlichen Attacke auf Coach Gudmundur Gudmundsson vom Bundesligisten Rhein-Neckar Löwen mit einem blauen Auge davon gekommen.

Die Europäische Handball-Föderation verurteilte Duschebajew zu einer Geldstrafe von 5000 Euro, die Hälfte wurde bis zum 30. Juni 2015 zur Bewährung ausgesetzt. Das teilte die EHF am Donnerstag mit.

Das milde Urteil kam zustande, da die EHF nach Ansicht des Videomaterials einen Angriff Duschebajews auf Gudmundsson nicht als erwiesen ansah. Der ehemalige Welthandballer wird nur "wegen falschen und respektlosen Verhaltens im Sinne des Fair Play" zur Kasse gebeten. Duschebajew habe sich während der Begegnung aggressiv Verhalten.

Die Löwen hatten dem Kielce-Trainer nach dem Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League vorgeworfen, Gudmundsson bei einer Auseinandersetzung zwischen die Beine geschlagen zu haben, woraufhin dieser zusammensackte. "Wir akzeptieren, dass wir diese Begegnung verloren haben, und legen keinen Protest gegen die Spielwertung ein. Aber wir nehmen nicht hin, dass unser Trainer von seinem Kollegen geschlagen wird", hatte Löwen-Manager Thorsten Storm erklärt. Frank Bohmann, Geschäftsführer der Handball-Bundesliga (HBL), hatte eine "drakonische Strafe" erwartet.

Die Löwen hatten in Polen mit 28:32 verloren, das Rückspiel findet am Montag in Mannheim statt.

Die Rhein-Neckar Löwen im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung