Traum von perfekter Saison ohne Niederlage

50:0 Punkte: THW Kiel marschiert weiter

SID
Donnerstag, 22.03.2012 | 14:57 Uhr
Kim Andersson wechselte 2005 vom IK Sävehof zum THW Kiel
© Getty
Advertisement
Bucharest Open Women Single
DoLive
WTA Bukarest: Tag 4
National Rugby League
Fr10:00
Roosters -
Knights
National Rugby League
Fr11:50
Sharks -
Rabbitohs
Bucharest Open Women Single
Fr13:00
WTA Bukarest: Viertelfinals
Ladies Championship Gstaad Women Single
Fr15:00
WTA Gstaad: Viertelfinals
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
Fr17:30
ATP Umag: Viertelfinals
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
Fr19:00
ATP Newport: Viertelfinals
Ladies Championship Gstaad Women Single
Sa11:00
WTA Gstaad: Halbfinals
Bucharest Open Women Single
Sa14:00
WTA Bukarest: Halbfinals
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
Sa17:30
ATP Umag: Halbfinals
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
Sa20:00
ATP Newport: Halbfinals
National Rugby League
So06:00
Dragons -
Sea Eagles
National Rugby League
So08:00
Tigers -
Eels
Ladies Championship Gstaad Women Single
So11:30
WTA Gstaad: Finale
World Matchplay
So14:00
World Matchplay: Tag 2 -
Nachmittags-Session
Bucharest Open Women Single
So16:00
WTA Bukarest: Finale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
So20:00
ATP Umag: Finale
World Matchplay
So20:30
World Matchplay: Tag 2 -
Abend-Session
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
So21:00
ATP Newport: Finale
World Matchplay
Mo20:00
World Matchplay: Tag 3
Jiangxi Open Women Single
Di11:00
Jiangxi Open: Tag 2
World Matchplay
Di20:00
World Matchplay: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
Mi11:00
Jiangxi Open: Tag 3
Jiangxi Open Women Single
Do11:00
Jiangxi Open: Tag 4
Swedish Open Women Single
Do11:00
WTA Bastad: Tag 4
National Rugby League
Do11:50
Panthers -
Bulldogs
Jiangxi Open Women Single
Fr10:00
Jiangxi Open -
Viertelfinals
Swedish Open Women Single
Fr10:00
WTA Bastad: Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Eels -
Broncos
World Matchplay
Fr20:00
World Matchplay: Viertelfinals
National Rugby League
Sa07:00
Knights -
Dragons
Jiangxi Open Women Single
Sa11:00
Jiangxi Open: Halbfinals
Swedish Open Women Single
Sa16:00
WTA Bastad: Halbfinals
World Matchplay
Sa20:00
World Matchplay: Halbfinals
National Rugby League
So06:00
Storm -
Sea Eagles
Jiangxi Open Women Single
So10:00
Jiangxi Open: Finale
Swedish Open Women Single
So14:00
WTA Bastad: Finale
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Mo12:30
ATP Kitzbühel: Tag 1
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Di12:30
ATP Kitzbühel -
Tag 2
Bank of the West Classic Women Single
Di19:00
Stanford Bank of West Classic: Tag 2
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Mi12:30
ATP Kitzbühel : Tag 3
Bank of the West Classic Women Single
Mi20:00
Stanford Bank of West Classic: Tag 3

Die mitgereisten Fans des THW Kiel hatten sich vorbereitet. Warum auch nicht? Die Produktion der Pappen mit dem Aufdruck 50:0 stellte vor dem Spiel des deutschen Handball-Rekordmeisters bei der MT Melsungen praktisch kein Risiko dar.

27:19 (11:9) gewannen die Kieler wieder einmal nahezu ungefährdet. Der 25. Sieg im 25. Spiel der Saison. Oder eben 50:0 Punkte. Mehr Dominanz geht nicht. Doch mit derartigen Jubiläen hält man sich beim THW gar nicht lange auf. Der Triumphzug soll bis zum Ende der Spielzeit weitergehen.

"Die Sache mit den Schildern war eine schöne Idee", sagte Nationalspieler Dominik Klein: "Aber ich bin mir sicher, dass sich die Fans noch etwas Besseres einfallen lassen, wenn es am Ende tatsächlich 68:0 Punkte sind." Es soll eine perfekte Saison werden. Ohne Niederlage in der Liga. Mit dem 17. Meistertitel der Klubgeschichte. Als Krönung winken zudem der Gewinn der Champions League und des DHB-Pokals.

Besser als jeder andere Konkurrent

"Wir hatten im Hinterkopf, dass der THW ja auch mal verlieren muss, also warum nicht hier", sagte Melsungens Trainer Michael Roth nach der Partie. Seine Frage war schnell beantwortet: Weil die Kieler besser sind. Besser als Melsungen, besser als jeder andere Konkurrent, der sich ihnen bisher in den Weg stellte.

Einzig in der Gruppenphase der Champions League ließ man ein paar Federn: Zwei Unentschieden, eine Niederlage. Dennoch steht der THW als erster Verein des Teilnehmerfeldes bereits im Viertelfinale.

In der Bundesliga wagt ohnehin niemand mehr, an der Überlegenheit des Tabellenführers zu zweifeln.

Acht Punkte beträgt der Vorsprung auf die zweitplatzierten Füchse Berlin. Der Hauptstadtklub darf sich am kommenden Mittwoch als nächstes am Sturz der Kieler versuchen. Die Erfolgsaussichten sind gering.

"Wir wollen es ja nicht bei 50:0 Punkten belassen", sagt Rückraumstar Kim Andersson. Für die Konkurrenz klingt das wie eine Drohung.

Die Tabelle der Handball-Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung