THW weiter perfekt

Spitzenreiter Kiel und Hamburg feiern Siege

SID
Mittwoch, 21.03.2012 | 23:53 Uhr
Der THW Kiel bleibt auch nach 25 Spieltagen makellos. Sie haben nun 50:0 Punkte
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Mit überraschend viel Mühe in der ersten Hälfte hat Spitzenreiter THW Kiel sein Auswärtsspiel bei der MT Melsungen gewonnen.

Die Kieler Handballer setzten sich am Mittwoch erst dank einer klaren Leistungssteigerung in den zweiten 30 Minuten dann aber doch klar 27:19 (11:9) durch und behalten damit auch nach dem 25. Bundesliga-Saisonspiel mit nun 50:0 Punkten ihre weiße Weste.

Überragende Akteure aufseiten der Zebras waren der französische Nationalspieler Daniel Narcisse und sein schwedischer Kollege Kim Andersson, die beide auf jeweils sechs Treffer kamen. Bei den Gastgebern stach Savas Karipidis hervor, der ebenfalls sechs Tore erzielte.

Auch HSV Hamburg mit Mühe

Auch der HSV Hamburg tat sich zunächst schwer. Der amtierende Meister kam zuhause gegen den TSV Hannover-Burgdorf zu einem 34:30 (18:17).

Bedanken konnte sich der HSV bei seinen überragenden Akteuren Domagoj Duvnjak und Michael Kraus. Duvnjak steuerte sieben Treffer zum Heimsieg bei, Kraus brachte es auf sechs Tore.

Keine Probleme hatte der SC Magdeburg beim 37:27 (18:17) gegen den abstiegsbedrohten Bergischen HC. Magdeburgs Yves Grafenhorst erzielte neun Tore.

Die SG Flensburg-Handewitt setzte sich bei TuS N-Lübbecke 25:21 (12:11) durch und blieb mit nun 39:11 zumindest in Schlagdistanz zum Tabellenzweiten Füchse Berlin (42:8), der bereits am Dienstag den VfL Gummersbach 27:24 bezwungen hatte.

Die HBL-Saison im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung