Handball

Acht Handball-Bundesligisten im Europacup

SID
Marcus Ahlm (V.) geht mit dem THW Kiel nächste Saison in Champions League auf Torejagd
© Getty

Die Europapokal-Wettbewerbe starten in der kommenden Saison mit acht Bundesliga-Teams. Der HSV Hamburg, THW Kiel und die Füchse Berlin kämpfen in der Champions League um den Titel.

Die Handball-Bundesliga ist in der kommenden Saison mit acht Teams in den Europapokal-Wettbewerben vertreten. Der VfL Gummersbach startet als Titelverteidiger im Pokal der Pokalsieger, Frisch Auf Göppingen will seinen Coup im EHF-Cup wiederholen.

In der Champions League ging die vermeintlich beste Liga der Welt in der vergangenen Saison leer aus, der deutsche Meister HSV Hamburg, "Vize" THW Kiel und der Tabellendritte Füchse Berlin starten in der kommenden Spielzeit einen neuen Anlauf auf die wichtigste Klub-Trophäe. Die Rhein-Neckar Löwen können sich über das Qualifikationsturnier noch ein Ticket für die Königsklasse sichern.

Flensburg trifft auf Kiel

Sollten die Löwen das nicht schaffen, starten sie neben Göppingen und dem SC Magdeburg im EHF-Cup. Qualifizieren sie sich für die Champions League, rückt kein deutscher Vertreter im EHF-Cup nach.

Im Pokalsieger-Cup ist neben Gummersbach noch die SG Flensburg-Handewitt dabei, die trotz der Niederlage im Pokalfinale gegen den THW Kiel starten darf, weil der große Nord-Rivale in der Champions League antritt.

Alles zum Handball

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung