wird geladen
Fussball

VfL beendet Talfahrt mit spätem Doppelpack

SID
Die Bochumer dürfen sich über einen erkämpften 2:1-Sieg freuen

Mit einem späten Joker-Doppelschlag hat der VfL Bochum nicht nur seine erste Heimniederlage der Saison ist der 2. Bundesliga verhindert, sondern auch seine Talfahrt beendet. Durch Tore der eingewechselten Tom Weilandt (84.) und Dominik Wydra (87.) kamen die Westfalen gegen den Aufsteiger Würzburger Kickers noch zu einem 2:1 (0:1) und feierten den ersten Dreier seit dem 10. Dezember 2016 (1:0 gegen 1860 München).

Die Bochumer setzten sich damit erst einmal von der Abstiegszone ab. Für Würzburg geht dagegen der Abwärtstrend weiter: Aus den letzten neun Spielen holte der Neuling nur einen Sieg.

Der VfL war durch ein Eigentor von Tim Hoogland in Rückstand geraten (26.). Der Abwehrspieler lenkte eine Hereingabe von Peter Kurzweg ins eigene Netz. Erst in der Schlussphase drehten die Bochumer mit einem Kraftakt das Spiel.

Erlebe die Highlights der 2. Liga auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Lange fehlten Tempo und Ideen, um die stabile Würzburger Defensive zu knacken. Die 11.123 Zuschauer schickten die Gastgeber mit Pfiffen zur Halbzeit in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel brachte Trainer Gertjan Verbeek in Pawel Dawidowicz und Weilandt zwei neue Spieler, doch neue Impulse gab der frühe Doppelwechsel zunächst nicht. Nach gut einer Stunde schickte der Coach auch Wydra aufs Feld und bewies damit am Ende ein glückliches Händchen.

Verpasste Chance für Würzburg

Die Gäste hatten zuvor allerdings durch Tobias Schröck die große Chance zum 2:0, VfL-Torhüter Manuel Reimann verhinderte mit einer Glanzparade jedoch die Vorentscheidung (48.). Auf der Gegenseite traf Peniel Mlapa den Pfosten (75.).

Bei den lange enttäuschenden Bochumern war Torhüter Riemann bester Spieler. Bei den Gästen überzeugten Marco Königs und Felix Müller.

Bochum - Würzburg: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung