Hübner köpft Aalen zum Sieg gegen St. Pauli

SID
Dienstag, 25.09.2012 | 19:26 Uhr
Benjamin Hübner erzielte den Führungstreffer für den VfR Aalen gegen den FC St. Pauli
© spox
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Der FC St. Pauli kommt in der 2. Liga nicht in Fahrt. Gegen Aufsteiger VfR Aalen verloren die Hamburger am Dienstag ihr Heimspiel 0:1 (0:1). Aalen feierte damit schon den dritten Auswärtssieg der Saison.

Die Aalener liegen mit zwölf Punkten in der Tabelle glänzend, während der Druck auf Paulis Coach Andre Schubert immer stärker wird. Benjamin Hübner traf vor 21.000 Zuschauern wenige Sekunden vor dem Pausenpfiff (45.+1).In der Nachspielzeit verschoss Enrico Valentini noch einen Foulelfmeter für die Gäste.

St. Pauli tat sich nach zuvor nur vier Toren in sechs Spielen auch in der ersten Hälfte offensiv äußerst schwer. Am Ende von ereignisarmen 45 Minuten bei teils sehr starkem Regen drückte dann Aalens Abwehrspieler Hübner eine Ecke von Selim Aydemir halb mit dem Kopf, halb mit der Schulter über die Linie.

Volle Offensive zum Schluss

Schubert reagierte, brachte in Joseph-Claude Gyau einen neuen Kreativspieler und setzte in der Schlussphase mit Mahir Saglik für Sebastian Schachten komplett auf Offensive.

Doch auch das brachte nicht die nötige spielerische Verbesserung. Aalen hatte die besseren Chancen, wie durch Oliver Barth, der nach einer Stunde knapp über das Tor schoss.

FC St. Pauli - VfR Aalen: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung