2. Liga - 27. Spieltag

FSV Frankfurt siegt dank Gledson und Görlitz

SID
Freitag, 23.03.2012 | 20:00 Uhr
Durch den Sieg gegen Aachen bleibt der FSV Frankfurt zum 4. Mal in Folge zuhause ungeschlagen
© spox
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Der FSV Frankfurt hat sich seiner Abstiegssorgen nach einem 2:1 (1:1) gegen Alemannia Aachen größtenteils entledigt. Die Tore für die Hessen erzielten Gledson (7. Minute) sowie Michael Görlitz (50.). Den zwischenzeitlichen Ausgleich für die Gäste hatte Benjamin Auer (22.) besorgt.

Durch den Erfolg hat der FSV derzeit sieben Punkte Vorsprung auf den Drittletzten Alemannia Aachen.

Vor 5.019 Zuschauern in der Frankfurter Arena war den Gastgebern das Selbstvertrauen, das aus den zuletzt erfolgreichen Heimspielen resultierte, anzumerken.

Ausgleich aus dem Nichts

Die Mannschaft von Trainer Benno Möhlmann dominierte die Partie und ging folgerichtig durch den Verteidiger Gledson in Führung. Der Ausgleich durch Torjäger Auer fiel aus dem Nichts.

Doch zeigte der Treffer Wirkung bei den Hessen, die nun gehemmt wirkten und den Gästen immer mehr Spielanteile überließen. Vor dem Strafraum gingen dem Team von Trainer Friedhelm Funkel jedoch meist die Ideen aus.

Nach der Pause fand der FSV zunächst besser in die Partie - und wurde auch prompt belohnt. Ilian Micanski bediente Michael Görlitz, der aus wenigen Metern zum 2:1 einschoss. Aachen war anschließend um den Ausgleich sichtlich bemüht, doch wie schon in der ersten Halbzeit fehlte den Gästen meist die Gefährlichkeit vor dem Tor. Lediglich der eingewechselte Sergiu Marian Radu vergab frei vor Frankfurts Keeper Patric Klandt (81.).

FSV Frankfurt - Alemannia Aachen: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung