2. Liga - 22. Spieltag

St. Pauli übernimmt Tabellenführung

SID
Freitag, 17.02.2012 | 19:56 Uhr
St. Paulis Max Kruse blockt einen Schuss des Duisburgers Benjamin Kern
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Der FC St. Pauli hat am 22. Spieltag der 2. Liga im Kampf um die Tabellenspitze vorgelegt und mit dem 1:0-Sieg beim MSV Duisburg vorübergehend den Sprung auf den ersten Platz geschafft.

Das Tor des Tages am Freitagabend vor 15.417 Zuschauern erzielte Fabian Boll (21.) per Kopf. Der MSV Duisburg bleibt nach der sechsten Heimniederlage der Saison in der unteren Tabellenhälfte stecken und hat nur zwei Zähler Vorsprung auf den Relegationsplatz 16.

Die Aufstiegskonkurrenten aus Frankfurt, Düsseldorf und Greuther Fürth können nach Siegen am Samstag und Sonntag jedoch wieder an St. Pauli vorbeiziehen.

Freistoß Bruns, Kopfball Boll

Bei niedrigen Temperaturen konnte zunächst kein Team die Herzen der Fans richtig erwärmen. St. Pauli nutzte in einem zunächst höhepunktarmen Spiel in der 21. Minute den ersten richtigen Vorstoß zum Torerfolg, während sich der MSV vorher nur spärlich bemühte.

Ein von Florian Bruns getretener Freistoß verwertete Boll und köpfte zur Führung ein.

Während die Hamburger in der Folgezeit eher passiv agierten, nahm das Duisburger Spiel etwas mehr an Fahrt auf, doch die Möglichkeiten von Daniel Brosinski (30.) und Zvonko Pamic (34.) blieben ohne nennenswerten Erfolg.

Nach dem Wechsel war St. Pauli die agilere Mannschaft und versuchte vor allem über die Flügel die MSV-Abwehr zu knacken. Doch sowohl Bruns (46.) als auch Kevin Schindler konnte nicht für die Vorentscheidung im Wedaustadion sorgen (49.). Duisburg blieb in der Folge bemüht, aber letztlich glücklos.

MSV Duisburg - FC St. Pauli: Daten und Fakten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung