Fussball

2. Liga, 11. Spieltag: Nouri wartet mit FC Ingolstadt weiter auf den ersten Dreier

SID
© getty

Der FC Ingolstadt ist unter Trainer Nouri weiter sieglos. Auch im Kellerduell mit dem MSV Duisburg reichte es nicht für einen Sieg. Dies gilt auch für Union Berlin, das beim 0:0 im Ostderby gegen Dynamo Dresden den Sprung an die Tabellenspitze verpasste.

Marvin Matip war der entscheidende Mann beim 1:1 (0:0) im Kellerduell zwischen dem Tabellenletzten FC Ingolstadt und dem -Vorletzten MSV Duisburg. In der Nachspielzeit erzielte der Abwehrspieler den Ausgleichstreffer für die Schanzer (90.+2). In der 79. Minute hatte Matip mit einem Eigentor die Zebras in Führung gebracht.

Duisburg blieb im vierten Auswärtsspiel in Folge unbesiegt und holte auch den sechsten Punkt der Saison in der Fremde. Ingolstadt konnte die siebte Niederlage in Serie noch gerade abwenden, Trainer Alexander Nouri holte in seinem fünften Spiel den ersten Punkt.

Beiden Mannschaften war die Verunsicherung vor 6564 Zuschauern deutlich anzumerken. Ingolstadt war gegen sehr defensiv eingestellte Gäste zwar bemüht, doch Chancen ergaben sich aus den Angriffen der Gastgeber zunächst nicht. Erst nach einer halben Stunde näherte sich der FCI dem MSV-Tor an. Bei einem Kopfball von Phil Neumann war aber Gäste-Torhüter Daniel Mesenhöler zur Stelle. Duisburg tat erst in den letzten fünf Minuten vor der Pause etwas für die Offensive und wäre fast in Führung gegangen. Gerrit Nauber scheiterte per Kopf aber am gut reagierenden Schlussmann Philipp Heerwagen (43.).

Union Berlin verpasst Sprung an Tabellenspitze

Zu Beginn des zweiten Durchgangs scheuten beide Teams das letzte Risiko. Ingolstadt bot sich dennoch die Möglichkeit zum ersten Treffer. Osayamen Osawe verfehlte das Tor der Duisburger nach einer Stunde aber knapp. Matip verlängerte dann per Kopf eine Hereingabe ins eigene Netz, Mesenhöler verhinderte gegen Osawe den Ausgleich (82.).

Union Berlin dagegen hat den Sprung an die Tabellenspitze verpasst. Die Eisernen kamen in einem schwachen Ostderby zu Hause gegen Dynamo Dresden nicht über ein 0:0 (0:0) hinaus und stehen mit 19 Punkten auf Rang drei. Am Mittwoch tritt Union bei Borussia Dortmund im DFB-Pokal an.

Dynamo festigte mit 15 Zählern den Platz im gesicherten Mittelfeld. Die Mannschaft von Trainer Maik Walpurgis blieb auch im vierten Auswärtsspiel in Folge ohne Niederlage - das war Dresden zuvor in der 2. Liga noch nie gelungen.

Gogia trifft Pfosten in der Nachspielzeit

Die 2400 mitgereisten Dresdener Fans konnten das Remis am Ende wie einen Sieg feiern. Ab der 34. Minute mussten die Sachsen im Stadion an der Alten Försterei mit neun Feldspielern auskommen. Ioannis Nikolaou hatte nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte gesehen.

Spielerisch konnte das Ostderby die Erwartungen nicht erfüllen. Beide Mannschaften agierten lange Zeit sehr vorsichtig, echte Torchancen gab es kaum.

Kurz nach dem Platzverweis war Union der Führung ganz nahe. Nach einem Freistoß von Kapitän Christopher Trimmel vom linken Strafraum-Eck landete der Ball im Tor. Schiedsrichter Sven Jablonski (Bremen) war der Meinung, dass Unions Florian Hübner Dresdens Keeper Markus Schubert mit seinem Kopfballversuch irritiert hatte und dabei im Abseits stand. Unions Akaki Gogia traf in der 93. Minute noch den Pfosten.

St. Pauli verliert gegen Holstein Kiel

Auch der FC St. Pauli hat durch eine Niederlage im kleinen Nordderby die Rückkehr an die Tabellenspitze verpasst. Die Hamburger verloren ein rassiges Duell mit Holstein Kiel durch ein Tor von U21-Nationalspieler Janni Serra (60.) mit 0:1 (0:0). Bei einen Sieg wäre St. Pauli erstmals seit dem zweiten Spieltag wieder auf Platz eins gesprungen.

Die 29.546 Zuschauer im ausverkauften Millerntor-Stadion sahen bei nasskaltem Wetter ein intensives Duell mit anfänglichen Vorteilen für St. Pauli. Kiel verteidigte mit Glück und Geschick: St. Paulis Sami Allagui köpfte nach einer Freistoßhereingabe den Ball knapp am Pfosten vorbei (8.), bei einem Schuss von Marvin Knoll warfen sich gleich mehrere "Störche" im letzten Moment in den Weg (41.).

Im zweiten Durchgang nahm die Begegnung richtig Fahrt auf. Zunächst hatte St. Pauli Glück, als David Kinsombi den Ball an die Latte setzte (51.), auf der Gegenseite traf Richard Neudecker (56.) das Außennetz. Die Kieler Führung fiel dagegen beinahe zufällig: Eine Flanke segelte an Freund und Feind vorbei, der zuletzt auch in der deutschen U21 erfolgreiche Serra musste nur noch den Kopf hinhalten. Allagui (88.) traf die Latte.

Für St. Pauli endete mit der Pleite eine Serie von fünf Begegnungen ohne Niederlagen. Kiel stoppte dagegen nach nur einem Sieg aus sechs Spielen seinen Abwärtstrend.

Die Tabelle der 2. Liga

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.1. FC Köln1124:16821
2.Hamburger SV1113:11221
3.1. FC Union Berlin1114:7719
4.SpVgg Greuther Fürth1116:12419
5.FC Sankt Pauli1116:16019
6.SC Paderborn 071122:18417
7.1. FC Heidenheim1118:13516
8.Holstein Kiel1116:15116
9.VfL Bochum1016:10615
10.SSV Jahn Regensburg1017:14315
11.SG Dynamo Dresden1113:11215
12.SV Darmstadt 981114:16-214
13.FC Erzgebirge Aue1112:14-214
14.Arminia Bielefeld1114:18-412
15.Magdeburg1113:18-59
16.SV Sandhausen1112:17-59
17.MSV Duisburg1110:20-106
18.FC Ingolstadt1110:24-146
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung