Fussball

1. FC Köln strauchelt gegen Heidenheim - Irres Spiel in Paderborn

SID
Der 1. FC Köln bleibt trotz des Dämpfers gegen Heidenheim Tabellenführer.
© getty

Dem 1. FC Köln droht nach einem Heim-Remis gegen den FC Heidenheim der Verlust der Tabellenführung. Die Domstädter mussten sich am elften Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga mit einem 1:1 (0:1) gegen den FC Heidenheim begnügen und können am Sonntag sowohl vom FC St. Pauli als auch Union Berlin an der Spitze abgelöst werden.

Arminia Bielefeld kassierte beim 0:1 (0:0) bei Erzgebirge Aue die vierte Niederlage in Folge, der SC Paderborn und SV Sandhausen trennten sich 3:3 (1:2).

In Köln glich Serhou Guirassy (58.) für den FC, der im sechsten Heimspiel der Saison zum vierten Mal ohne Erfolg blieb, zumindest noch aus. Zuvor hatte sich der FC zu Hause 1:2 dem MSV Duisburg geschlagen geben müssen. Timo Beermann (9.) hatte Heidenheim in Front gebracht.

Vor 50.000 Zuschauern begann der FC nervös. Nach einer von Nationalspieler Jonas Hector verursachten Ecke köpfte Beermann gegen passiv verteidigende Kölner zur Gästeführung ein. Köln benötigte eine Ecke für den Ausgleich. Das weitere Anrennen bis zum Schlusspfiff blieb unbelohnt.

Bielefeld kassiert in Aue vierte Pleite in Folge

Immer dünner wird die Luft derweil für die Arminia. Auch in Aue traten die Ostwestfalen äußerst ideenlos auf. Die Strafe folgte in der 66. Minute, als Jan Hochscheidt den Zweitliga-Debütanten Philipp Klewin im Tor der Bielefelder mit einem Schuss unter die Latte düpierte. Klewin ersetzte den verletzten Stammkeeper Stefan Ortega.

Zu allem Überfluss verlor Bielefeld Kapitän Fabian Klos, der früh mit einer Knieverletzung ausgewechselt werden musste. Der FC Erzgebirge durfte derweil in der äußerst schwachen Begegnung den dritten Heimsieg der Saison feiern und kletterte ins gesicherte Mittelfeld.

Spektakuläres Remis zwischen SC Paderborn und SV Sandhausen

Der SV Sandhausen bleibt derweil unter Uwe Koschinat auf dem Weg nach oben. Im zweiten Spiel unter dem neuen Trainer kamen die Kurpfälzer beim SC Paderborn zu einem 3:3 (2:0) und haben die Nichtabstiegsplätze in Reichweite.

Fabian Schleusener (14.) und Andrew Wooten (27., 83.) trafen für die Gäste beim starken Aufsteiger, der die Partie durch die Tore von Babacar Gueye (35.), Bernard Tekpetey (66.) und den eingewechselten Marlon Ritter (80.) zwischenzeitlich gedreht hatte.

Die Tabelle der 2. Bundesliga im Überblick:

PlatzTeamSp.ToreDiffPkt.
1.1. FC Köln1124:16821
2.Hamburger SV1113:11221
3.SpVgg Greuther Fürth1116:12419
4.FC Sankt Pauli1016:15119
5.1. FC Union Berlin1014:7718
6.SC Paderborn 071122:18417
7.1. FC Heidenheim1118:13516
8.VfL Bochum1016:10615
9.SSV Jahn Regensburg1017:14315
10.SG Dynamo Dresden1013:11214
11.SV Darmstadt 981114:16-214
12.FC Erzgebirge Aue1112:14-214
13.Holstein Kiel1015:15013
14.Arminia Bielefeld1114:18-412
15.Magdeburg1113:18-59
16.SV Sandhausen1112:17-59
17.MSV Duisburg109:19-105
18.FC Ingolstadt109:23-145
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung