2. Liga, Samstagsspiele

Überrollt Paderborn auch die Löwen?

Von Tim Holzwarth
Freitag, 21.02.2014 | 19:15 Uhr
Andre Breitenreiter sorgte mit dem SC Paderborn in der Rückrunde bislang für Furore.
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Die beiden Samstagsspiele der 2. Liga am 22. Spieltag versprechen Spannung. Gegen den SC Paderborn plant der kriselnde TSV 1860 München (Sa., ab 13 Uhr im LIVE-TICKER) mit einer Systemumstellung die Serie der Gäste zu beenden und so endlich die Wende zu schaffen. Der Karlsruher SC und der SV Sandhausen begegnen sich im Baden-Derby auf Augenhöhe.

TSV 1860 München - SC Paderborn (Sa., 13 Uhr im LIVE-TICKER)

Die Vorzeichen sind denkbar klar, denn die zweitschlechteste Rückrunden-Mannschaft empfängt die beste. Während 1860 auf den ersten Sieg im Jahr 2014 brennt, kann Paderborn mit dem sechsten Dreier in Folge den Druck auf Fürth und Köln weiter erhöhen, die sich im Montagsspiel gegenseitig die Punkte wegnehmen. Paderborns Trainer stapelt trotzdem tief. "Wir sind hervorragend aus der Winterpause gekommen, haben aber weiter die 40 Punkte im Blick", betont Andre Breitenreiter.

Dass es bei den Münchenern nicht läuft, liegt für Trainer Friedhelm Funkel vor allem an der falschen Einstellung seiner Spieler. "Wir müssen zeigen, dass wir aggressiv spielen können. Es wird Zeit, dass Paderborns Serie beendet wird. Dafür werden wir alles tun", sagt der 60-Jährige. Gegen die beste Offensive der Liga baut Funkel wohl auf das System mit der einzigen Spitze Yuya Osaka. Gutes Omen: In dieser Formation und mit Kai Bülow in der Startelf konnte der TSV die letzten vier Spiele der Rückrunde für sich entscheiden.

Der Mittelfeldspieler kehrt pünktlich zum Duell gegen den SCP von seiner Verletzungspause zurück. Verzichten muss Funkel allerdings auf Stephan Hain (Außenmeniskusreizung) und Grzegorz Wojtkowiak (Zehenprellung). Bei Paderborn fällt Stammtorhüter Lukas Kruse mit einer Verletzung am Wadenbeinköpfchen aus und übergibt an Ersatzkeeper Daniel Lück. Auch Rick ten Voorde und Daniel Brückner sind nicht an Bord, dafür kehrt Süleyman Koc in den Kader zurück.

Karlsruher SC - SV Sandhausen (Sa., 13 Uhr im LIVE-TICKER)

Baden-Derby auf Augenhöhe: Nur drei Punkte trennen beide Mannschaften in der Tabelle. Karlsruhe ist zwar bereits seit elf Partien unbesiegt, verspielte gegen Fürth in der Vorwoche aber schon zum sechsten Mal eine Führung und tritt mit zwei Unentschieden in Folge aktuell auf der Stelle. "Wir wollen die drei Punkte mit aller Macht im Wildpark halten. Wir müssen schnell spielen und die Lücken, die sich bieten, nutzen", stellt Trainer Markus Kauczinski klar. Dominic Peitz kann dabei nach seiner Gelbsperre wieder mitwirken.

Der SVS wähnt unterdessen den Gastgeber eher in der Favoritenrolle. "Wir fahren mit großem Respekt zum KSC, was aber nicht heißen soll, dass wir nichts Zählbares in Karlsruhe holen wollen", erklärt Coach Alois Schwartz. Seine Spieler freuen sich auf das Duell. "Es ist ein Derby. Das ist immer etwas Schönes. Beide Mannschaften wollen den Ball laufen lassen und wer weniger Fehler macht, gewinnt das Spiel", sagt Matthias Zimmermann, der jedoch wie Danny Blum (beide Muskelfaserriss) gegen seinen Ex-Klub ausfällt.

Ein losgelöstes Offensivspektakel ist trotz Derby nicht zu erwarten. Sandhausen spielte bereits elfmal in dieser Saison zu Null und kassierte nur in einem einzigen Spiel mehr als zwei Treffer, während Karlsruhe neunmal ohne Gegentor blieb. In der Offensive kehrt bei Sandhausen Ranislav Jovanovic zurück, Kapitän Stefen Kulovits ersetzt den gelbgesperrten Dennis Linsmayer.

Der 22. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung