2. Liga, Vorschau Freitagsspiele

Bielefeld winkt der Big Point

Von Adrian Bohrdt
Donnerstag, 03.10.2013 | 16:31 Uhr
Arminia Bielefeld trifft mit Kaiserlautern auf den direkten Tabellennachbarn
© getty
Advertisement
Bundesliga
SoJetzt
Die Highlights vom Sonntag mit H96-FC
First Division A
Live
Charleroi -
Brügge
Primera División
Live
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Live
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Live
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Live
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Zum Auftakt des 10. Spieltags in der 2. Liga erwartet Kaiserslautern eine unangenehme Aufgabe in Bielefeld. Union Berlin will Sandhausen auf keinen Fall unterschätzen, beim FC St. Pauli stellt sich vor dem Spiel gegen Paderborn die Frage, wer den verletzten Fabian Boll ersetzt.

Arminia Bielefeld - 1. FC Kaiserslautern (Fr., 18.30 Uhr im LIVE-TICKER)

Die bislang auswärtsschwachen Lauterer müssen am Freitagabend zum tabellarisch brisanten Duell nach Bielefeld: Beide Teams liegen drei Zähler hinter einem Aufstiegsplatz. Zwar stellt Bielefeld mit 16 Gegentoren die viertschwächste Defensive der Liga, die Pfälzer waren auswärts bislang aber überaus harmlos: Vier Punkte stehen nach fünf Auswärtsspielen zu Buche, bei einem Torverhältnis von 2:7.

Dennoch ist Lautern derzeit im Aufwärtstrend. Dem 3:1 gegen Hertha BSC im DFB-Pokal folgte ein 3:0-Erfolg über 1860 München. "Wir haben Spaß auf dem Platz", erklärte Offensivmann Karim Matmour. Trainer Kosta Runjaic lobte indes vor allem seinen Gegenüber am Freitag, Stefan Krämer: "Er ist eine absolute Bereicherung der Liga. Die Bielefelder stehen nicht umsonst in der Tabelle vor uns und haben noch kein Heimspiel verloren."

Beide Teams haben außerdem Verletzte zu beklagen. Den Pfälzern fehlen Albert Bunjaku, Christopher Drazan und Florian Riedel, während die Arminia auf Sebastian Hille und Oliver Petersch verzichten muss. Tim Jerat dürfte dagegen rechtzeitig fit werden. "Wir werden am Freitag einen irren Fight abliefern müssen, wissen dennoch, dass wir für jeden Gegner unangenehm sein können", versprach Krämer.

1. FC Union Berlin - SV Sandhausen (Fr., 18.30 Uhr im LIVE-TICKER)

Nach drei Siegen in den letzten vier Spielen grüßt Union von Platz drei. Nur zwei Niederlagen kassierten die Eisernen bisher - diese aber beide zuhause. "95 Prozent der Zuschauer denken jetzt, dass es eine Pflichtaufgabe ist, dass wir drei Punkte holen und dass es nur noch um die Höhe des Sieges geht", warnte daher Union-Trainer Uwe Neuhaus in der "Berliner Zeitung".

Stattdessen erwarte er ein "richtig schwieriges Spiel": "Sie haben eine disziplinierte Mannschaft. Die muss erst einmal geknackt werden." Verzichten muss Neuhaus in der bislang löchrigen Defensive (zwölf Gegentore) weiter auf Innenverteidiger Mario Eggimann (Bandscheibenvorfall).

Defensiv hat Sandhausen keine Probleme und spielte schon vier Mal zu Null. Darüber hinaus hat sich der SVS mit ebenfalls drei Siegen aus den letzten vier Spielen in der Tabelle stabilisiert. Trainer Alois Schwartz erklärte daher vollmundig: "Nachdem wir in dieser Saison durchweg ordentlich und erfolgreich gespielt haben, hierbei auch die Disziplin und der Teamgeist stimmte, fahren wir selbstbewusst und mit breiter Brust nach Köpenick in die Bundeshauptstadt und wollen nicht mit leeren Händen die lange Rückreise antreten"

FC St. Pauli - SC Paderborn (Fr., 18.30 Uhr im LIVE-TICKER)

Die enttäuschende Vorsaison ist bei St. Pauli abgehakt, die Hanseaten belegen einen respektablen vierten Rang - und bleiben dabei bodenständig. "Der Trainer hat uns gesagt, dass wir erst auf die Tabelle gucken dürfen, wenn wir die Weihnachtsgans in der Hand haben", erklärte Fin Bartels laut "Bild", und Coach Michael Frontzeck fügte hinzu: "Wir müssen sehen, wo wir herkommen, und sollten nicht in wirre Gedanken abdriften."

Tatsächlich musste Pauli nach drei Siegen in den letzten fünf Spielen jetzt einen Dämpfer verkraften: Kapitän Fabian Boll verletzte sich beim 2:1-Sieg in Ingolstadt am Knie und fällt für den Rest der Hinrunde aus. Da mit dem gelbgesperrten Christopher Buchtmann ein weiterer Sechser fehlt, dürfte Marc Rzatkowski oder Lennart Thy einspringen.

Paderborn ist indes in den Tabellenkeller gerutscht, zudem gab es vergangene Woche das Aus im DFB-Pokal in Saarbrücken (1:2). Trainer Andre Breitenreiter bleibt in der "Neuen Westfälischen" dennoch gelassen: "Der Verein sieht, wie wir arbeiten und er bewahrt Ruhe." Gleichzeitig betonte er, seine Maßnahme, Diego Demme, Daniel Brückner und Manuel Zeitz vor dem vergangenen Wochenende aus dem Kader zu streichen, sei richtig gewesen. Die drei dürften damit auch gegen St. Pauli keine Rolle spielen.

Der 10. Spieltag der 2. Liga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung