Fussball

Fürther Pläne für neue Spielstätte reifen

SID
In dieser Saison ein starkes Team - die SpVgg Greuther Fürth. Und bald mit einem neuen Stadion
© Getty

Zweitligist SpVgg Greuther Fürth plant, in zwei Jahren in einem neuen Stadion zu spielen. Die neue Arena soll inklusive des sieben Hektar großen Grundstücks und einer Außenanlage rund 35 Millionen Euro kosten. Die Pläne gelten auch unabhängig vom sportlichen Erfolg des derzeitigen Tabellenführers als sicher.

"Wir können uns das Stadion auch dann leisten, wenn wir nicht aufsteigen", sagte Holger Schwiewagner von der Fußball-GmbH Greuther Fürth den "Nürnberger Nachrichten".

Die Franken würden in die neue Arena nur zur Miete einziehen. Ein fußballbegeisterter Unternehmer aus der Region fungiert dabei als anonymer Investor. Noch ist das Bauland zwar im Besitz des Süßwarenherstellers Trolli, doch deren Geschäftsführer Thomas Bauer betont: "Wir sind auf einem guten Weg und schon sehr weit fortgeschritten."

Die neue Arena liegt circa elf Kilometer vom derzeitigen Spielort entfernt und soll 20.000 Zuschauern Platz bieten. Trotz der geplanten VIP-Logen und Business-Seats spricht Schwiewagner von einem "Stadion mit englischem Charakter, eng und steil mit vielen Stehplätzen."

SpVgg Greuther Fürth im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung