WM-Testspiele: Kramaric und Perisic retten Kroatien - Polen verspielt 2:0 gegen Chile

Von SPOX
Freitag, 08.06.2018 | 23:23 Uhr
Andrej Kramaric sicherte Kroatien mit seinem Treffer zum 2:1 den Testspielsieg gegen Senegal.
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Schweden -
Südkorea (Highlights)
World Cup
Belgien -
Panama (Highlights)
World Cup
Tunesien -
England (Highlights)
World Cup
Kolumbien -
Japan (Highlights)
World Cup
Polen -
Senegal (Highlights)
World Cup
Russland -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Zwei alte Bekannte aus der Bundesliga haben dafür gesorgt, dass Kroatien den letzten WM-Test gegen Senegal besteht. Während die Schweiz nach dem Testspielsieg gegen Japan mit einem guten Gefühl in die WM geht, wartet Japan nun schon seit Dezember auf ein Erfolgserlebnis. Selbiges verpasste Polen trotz einer 2:0-Führung gegen Chile.

Kroatien - Senegal 2:1 (0:0)

Tore: 0:1 Sarr (48.), 1:1 Perisic (63.), 2:1 Kramaric (78.)

Nicht überzeugend, aber gelungen: Die WM-Generalprobe von Kroatien ist geglückt, wenngleich Senegal über weite Strecken der Partie die bessere Mannschaft war. Sarr brachte die Westafrikaner kurz nach der Pause in Führung (48.), doch auf den Ausgleich von Ivan Perisic (63.) folgte der späte Siegtreffer von Andrej Kramaric (78.).

Während Kroatien für einige Experten ein Geheimfavorit bei der WM ist, ist der Senegal zum ersten Mal seit 2002 wieder bei einer Endrunde dabei. Aus der Bundesliga kamen neben Kramaric Ante Rebic und Tin Jedvaj, sowie Salif Sane aufseiten des Senegal zum Einsatz

Schweiz - Japan 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Rodriguez (42./FE), 2:0 Seferovic (82.)

Die Schweizer Nationalmannschaft hat das Duell der WM-Teilnehmer gegen Japan für sich entschieden. In Lugano gewannen die Eidgenossen mit 2:0 (1:0) und reisen mit einem Erfolgserlebnis zum Turnier nach Russland. Die Tore erzielten der ehemalige Wolfsburger Ricardo Rodriguez per Elfmeter (42.) und der Ex-Frankfurter Haris Seferovic (82.).

Bei den Schweizern kamen insgesamt sechs Bundesliga-Legionäre zum Einsatz, bei Japan waren es sogar sieben. Der Dortmunder Shinji Kagawa kam aufseiten der Japaner nur von der Bank. Japan wartet nun schon seit Dezember auf ein Erfolgserlebnis der Nationalmannschaft.

Polen - Chile 2:2 (2:1)

Tore: 1:0 Lewandowski (30.), 2:0 Zielinski (34.), 2:1 Valdes (38.), 2:2 Albornoz (56.)

Die polnische Nationalmannschaft verspielte im letzten Test vor der Weltmeisterschaft eine Zwei-Tore-Führung und fährt ohne ein letztes Erfolgserlebnis nach Russland. Gegen Chile, das die Qualifikation in der Südamerikagruppe verpasst hatte, brachten Robert Lewandowski (30.) und Piotr Zielinski die Polen mit einem Doppelschlag in der ersten Halbzeit mit 2:0 in Front.

Diego Valdes stellte jedoch noch vor der Pause den Anschluss wieder her (38.). Nach der Pause wechselte Adam Nawalka dreimal aus, Chile blieb hingegen unverändert und kam durch den Hannoveraner Miiko Albornoz zum Ausgleich (56.).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung