Fussball

Testspiele vor der WM in Russland: Marokko baut unglaubliche Serie aus - Serbien patzt

Von SPOX
Marokko ist seit 17 Spielen ungeschlagen.
© getty

Marokko hat den letzten Test vor der WM 2018 in Russland gewonnen. Gegen die Slowakei gewann die Mannschaft um Kapitän Medhi Benatia nach Rückstand mit 2:1 (0:0). Serbien hingegen verpatzte seine Generalprobe gegen Chile. Am Abend trennten sich Italien und die Niederlande unentschieden.

Marokko - Slowakei 2:1 (0:0)

Tore: 0:1 Gregus (59.), 1:1 El Kaabi (64.), 2:1 Belhanda (74.)

Die marokkanische Nationalmannschaft ist durch den Sieg in Genf seit 17 Spielen ohne Niederlage. Dank einer dominanten Offensivleistung der Mannschaft um Ex-Bayer Benatia fährt Marokko mit stolzgeschwellter Brust nach Russland. Dort warten in Gruppe B Portugal, Spanien und der Iran.

Vor allem das Offensivtrio um Belhanda (Galatasaray), Ziyech (Ajax Amsterdam) und Amarabat (CD Leganes) überzeugte. Allein sie gaben elf der 22 Torschüsse auf den Kasten von Sulla ab. Der Schalker Harit kam in der Halbzeit für Saiss, blieb jedoch vergleichsweise blass.

Serbien - Chile 0:1 (0:0)

Tor: 0:1 Maripan (88.)

Serbiens Generalprobe im österreichischen Graz ging nach hinten los. Die Slowaken, zu Beginn ohne Hoffnungsträger Milinkovic-Savic kamen nicht druckvoll genug vor das Gehäuse der Chilenen. Das lag in erster Linie an den tadellosen Leistungen der beiden Innenverteidiger der La Roja: Roco und Maripan. Letzterer erzielte kurz vor Schluss nach einer Ecke sogar noch den Siegtreffer für die Südamerikaner, die in der WM-Qualifikation gescheitert waren.

Der durchwachsene Auftritt der Serben solle ein Warnsignal mit Blick auf die WM sein, zumal Chile bei weitem nicht in Top-Besetzung antrat. Serbien muss in Gruppe E gegen Brasilien, die Schweiz und Costa Rica ran.

Italien - Niederlande 1:1 (0:0)

Tore: 1:0 Zaza (67.), 1:1 Ake (88.)

Rote Karte: Criscito (69./Italien)

Zwar sind die beiden Fußballnationen nicht bei der WM in Russland dabei, unter den Tisch fallen lassen sollte man dieses Duell zweier Top-Mannschaften allerdings nicht. Seit der Übernahme der Squadra Azzurra durch Trainer Roberto Mancini herrscht in Italien zumindest vereinzelt wieder Aufbruchstimmung. Nach dem 2:1-Sieg gegen Saudi-Arabien und dem durchaus starken Auftritt bei der 1:3-Niederlage gegen Frankreich holte Italien in Turin ein 1:1 (0:0) gegen die Niederlande.

Die Azzurri starteten zum Abschluss der Länderspielreihe ohne den zuletzt starken Balotelli. Für ihn stand Belotti in der Startelf, der allerdings nur einmal zum Abschluss kam und nach 63 Minuten für Zaza Platz machte. Der Angreifer vom FC Valencia markierte sechs Minuten nach seiner Einwechslung die Führung, begünstigt durch einen desolaten Abwehrversuch von Liverpools Van Dijk.

Die Oranje kam nach dem Platzverweis von Criscito, der gegen Babel die Notbremse zog, besser ins letzte Angriffsdrittel und gab sechs ihrer zehn Torschüsse in den letzten 20 Minuten der Partie ab. Ake belohnte die Angriffsbemühungen durch ein Kopfballtor nach Flanke von Berghuis.

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung