Türkei blamiert sich gegen Albanien

SID
Montag, 13.11.2017 | 20:41 Uhr
Nach der peinlichen 2:3-Pleite gegen Rumänien blamierte sich die Türkei auch im Testspiel gegen Albanien
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Kolumbien -
Japan (Highlights)
World Cup
Polen -
Senegal (Highlights)
World Cup
Russland -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Die türkische Nationalmannschaft hat sich auch bei ihrem zweiten November-Auftritt kräftig blamiert. Vier Tage nach der 0:2-Pleite in Rumänien kassierte die Mannschaft von Trainer Mircea Lucescu eine peinliche 2:3 (0:2)-Niederlage gegen das in der Weltrangliste 28 Plätze schlechter platzierte Albanien.

Armando Sadiku (24., 39.) und Eros Grezda (55.) sorgten für den ersten Sieg der Albaner in der Türkei. Für die Hausherren trafen in Antalya Cengiz Ünder (47.) und Emre Akbaba (60.). Die Gäste, die ebenso wie die Türken die WM kommenden Sommer in Russland (14. Juni bis 15. Juli) verpasst hatten, spielten ab der 42. Minute nach einer Gelb-Roten Karte für Ledian Memusha in Unterzahl.

Türkeis rumänischer Coach Lucescu, der mächtig in der Kritik steht, hatte die beiden Bundesligaprofis Kenan Karaman von Aufsteiger Hannover 96 und Caglar Söyüncü vom SC Freiburg ebenso in die Startelf beordert wie den früheren Hamburger und Leverkusener Hakan Calanoglu vom AC Mailand. Yunus Malli vom VfL Wolfsburg saß dagegen beim Anpfiff auf der Bank.

Saudi-Arabien auf Portugal-Reise weiter erfolglos

WM-Teilnehmer Saudi-Arabien hat derweil auch das zweite Spiel während seiner Portugal-Reise verloren. Das Team des argentinischen Trainers Edgardo Bauza unterlag in Lissabon gegen Bulgarien 0:1 (0:0) und ließ dabei gegen die in der Weltrangliste um 28 Plätze besser platzierten Osteuropäer noch viele Wünsche offen. Iwelin Popow erzielte in der 81. Minute den Siegtreffer für die Bulgaren.

Drei Tage zuvor hatte der dreimalige Asienmeister bei seinem Europatrip 0:3 gegen Gastgeber und Europameister Portugal verloren. Im Gegensatz zu den Saudis hatten die vom früheren HSV-Profi Petar Hubtschew trainierten Bulgaren in der starken Europa-Gruppe A mit Frankreich, Schweden und den Niederlanden die WM-Endrunde in Russland (14. Juni bis 15. Juli) verpasst.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung