Fussball

Schwarzmarkthändlern drohen hohe Strafen

SID
Russlands Premierminister Dimitri Medwedew bei einem Fußballspiel in Sankt Petersburg

Schwarzmarkthändlern drohen für ein Vergehen während der WM 2018 in Russland (14. Juni bis 15. Juli) möglicherweise empfindliche Strafen. Dies teilte Russlands Premierminister Dimitri Medwedew am Donnerstag nach einer Regierungssitzung mit.

"Es wird dann keine Rolle spielen, ob diese Personen einfache Zuschauer, Offizielle oder Unternehmer sind", sagte Medwedew.

Die verhängten Geldstrafen könnten das Vierfache des ursprünglichen Eintrittspreises betragen. Firmen, die vom Schwarzmarkthandel profitieren, würden für 90 Tage vom Wirtschaftshandel ausgeschlossen.

Ein entsprechendes Gesetz soll vor der Unterzeichnung durch Präsident Wladimir Putin noch im Dezember verabschiedet werden.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung