Christoph Daum hat Spaß als Rumänien-Trainer

Daum: Würde sogar 25 Stunden pro Tag arbeiten

Von SPOX
Freitag, 07.10.2016 | 17:08 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Im Sommer trat Christoph Daum mit dem Ziel Qualifikation für die WM 2018 in Russland seinen Dienst als Nationaltrainer Rumäniens an. Nach wenigen Monaten steht der 62-Jährige bereits unter Druck. Nachdem man im ersten Qualifikationsspiel gegen Montenegro nicht über ein Unentschieden (1:1) hinauskam.

Zwar könne er Erfolg nicht garantieren, dennoch werde er sein Bestes geben und sich für Rumänien aufopfern, betonte Daum vor dem Abflug nach Armenien: "Ich bin bereit, für dieses Team zu arbeiten, für dieses Land, ich würde sogar 25 Stunden pro Tag arbeiten."

Erlebe die WM-Quali Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

In den rumänischen Medien erwartet man nach dem missglückten Start eine deutliche Leistungssteigerung: "Er muss verstehen, dass die Welt von ihm ein überzeugendes Spiel der Nationalelf und Siege in Jerewan und Astana erwartet", schrieb etwa die Gazeta Sporturilor.

Doch um erfolgreich zu sein, braucht es Ruhe. "Schritt für Schritt" müsse sein Team aufsteigen, so Daum, der Rumänien erstmals nach der WM 1998 in Frankreich wieder zu einer Endrunde führen möchte.

Alle Infos zur WM 2018

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung