Fussball

"Gratuliert dem Coach!"

SID
Barack Obama fieberte beim Achtelfinale gegen die Belgier mit dem US-Team
© getty

US-Präsident Barack Obama hat sich nach dem WM-Aus der Mannschaft von Trainer Jürgen Klinsmann im Achtelfinale gegen Belgien telefonisch bei den "Helden" Clint Demsey und Tim Howard für deren großartige WM bedankt.

"Clint, Tim, ihr Jungs habt uns stolz gemacht", rief Obama dem Kapitän und dem Torhüter bei seinem Anruf zu, von dem das Weiße Haus einen Mitschnitt veröffentlichte. Obama schloss das Gespräch mit einem Gruß an Klinsmann ("gratuliert dem Coach!") und einer Einladung für die Mannschaft ins Weiße Haus.

"Ihr habt es einfach großartig gemacht. Ihr habt die Herzen und die Fantasie eines ganzen Landes erobert", sagte Obama zu den Spielern. Erstmals sei es einer amerikanischen Fußball-Nationalmannschaft gelungen, "die Aufmerksamkeit der gesamten Nation" auf sich zu ziehen. Der Präsident betonte, dass Fußball immer sein Lieblingssport gewesen sei, "obwohl ich nie so gut war". Dempsey habe "fantastisch" gespielt und Howard so gut, dass ihm Obama riet, seinen charakteristischen Vollbart für den Tag der Heimkehr abzurasieren, um den erwarteten Fan-Ansturm unerkannt "zu überleben".

Howard der Held

"Von Verteidigungsminister zu Verteidigungsminister" bedankte sich derweil Chuck Hagel bei Howard, wie das Pentagon twitterte. Mit etwas Training könne der Keeper eines Tages wirklich Verteidigungsminister werden, meinte der Politiker. Er spielte damit auf einen Internet-Witz an: Jemand hatte den Wikipedia-Eintrag des Verteidigungsministers verändert und den Nationaltorwart kurzerhand zu dessen Nachfolger gemacht.

England-Profi Howard hatte mit Glanzparaden in Serie sein Team mit einem 0:0 gegen die drückend überlegenen Belgier in die Verlängerung gerettet. Dort war der Held des Abends allerdings auch machtlos, als die Roten Teufel mit 2:1 siegten.

Der Kader der USA im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung