Nach Wolfgang Niersbach und Theo Zwanziger

Medien: Platini gibt Uhr zurück

SID
Montag, 06.10.2014 | 14:54 Uhr
Michel Platini ist seit 2007 Präsident der UEFA
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
So18:00
Die Highlights vom Sonntag: Freiburg-Frankfurt
2. Liga
So16:00
Die Highlights der Sonntagsspiele
CSL
Live
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Live
Ajax -
Groningen
Premier League
Live
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Live
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien

Nach DFB-Präsident Wolfgang Niersbach und FIFA-Exekutiv-Mitglied Theo Zwanziger hat offenbar auch UEFA-Boss Michel Platini die 20.0000-Euro-Nobeluhr zurückgegeben. Mehrere Dutzend hochrangige Fußball-Funktionäre hatten die Chronometer während der WM in Brasilien vom brasilianischen Verband CBF als Geschenk erhalten.

Aufgrund der Bedenken des unabhängigen Ethik-Komitees des Fußball-Weltverbandes waren die Funktionäre zu einer Rückgabe der Uhren bis zum 24. Oktober aufgefordert worden.

UEFA-Sprecher Pedro Pinto bestätigte der Tageszeitung Die Welt, dass Platini die Uhr zurückgegeben habe, um die Forderung der Ethik-Kommission zu erfüllen: "Der UEFA-Präsident geht davon aus, dass das Thema jetzt abgeschlossen ist."

Während Niersbach als Chef des Deutschen Fußball-Bundes die Uhr unmittelbar an den CBF zurückschickte und sogar einen erklärenden Brief an den brasilianischen Verbands-Chef schickte, hatte sein Vorgänger Zwanziger das wertvolle Geschenk in einer Tüte übersehen, einfach so eingepackt und war nach Deutschland zurückgereist.

Uhren an gemeinnützige Organisation

Erst auf Nachfrage eines englischen Journalisten war er auf das Präsent aufmerksam gemacht worden. Er deklarierte die Uhr beim deutschen Zoll nach und brachte sie höchstpersönlich zur Ethik-Kommission nach Zürich.

Ethik-Komitee-Chefermittler Michael J. Garcia hatte angekündigt, alle Uhren im Gesamtwert von rund, 1,3 Millionen Euro gemeinnützigen Organisationen in Brasilien zukommen lassen zu wollen. Dazu muss er allerdings bis 24. Oktober alle 65 Chronometer vorliegen haben. Den Verweigerern droht eine Suspendierung wegen Verstoßes gegen den Ethik-Code.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung