Fussball

Trainer-Stars und Bundesliga-Power

Von SPOX
Gibt's für Jürgen Klinsmann wieder ein Sommermärchen? Mit den USA hat er in Brasilien viel vor
© getty

Honduras

Einwohner: 8 Mio.

Aktive Spieler: 61.300

WM-Teilnahmen: 2

WM-Erfolge: Vorrunde

Trainer: Luis Fernando Suarez

Stars: Wilson Palacios, Emiliano Izaguirre

Die Los Catrachos stehen vor ihrer dritten WM-Teilnahme. Über die Vorrunde kamen sie dabei nie hinaus. Schlimmer noch: Bisher schloss Honduras die Gruppe immer als Letzter ab. 2010 erzielte man dabei nicht mal einen Treffer.

Ein richtiger Star fehlt dem Team von Luis Fernando Suarez. Mit Wilson Palacios ist ein defensiver Mittelfeldspieler der Kopf des 41. der FIFA-Weltrangliste. Also darf man auch in Brasilien nicht unbedingt ein Offensiv-Feuerwerk erwarten.

Mexiko

Einwohner: 112,3 Mio.

Aktive Spieler: 324.595

WM-Teilnahmen: 14

WM-Erfolge: Viertelfinale (1970, 1986)

Trainer: Miguel Herrera

Stars: Javier Hernandez, Giovani dos Santos, Andres Guardado

Die Mexikaner konnten bisher nur bei den Weltmeisterschaften im eigenen Land überzeugen. Das soll sich in Brasilien nun ändern. Allerdings verlief die Qualifikation mehr als holprig, erst in der Relegation setzte man sich gegen Neuseeland durch. Miguel Herrera ist bereits der vierte Trainer in diesem Jahr.

Gerade die europäischen Stars um Javier Hernandez konnten im Trikot der El Tri bisher wenig überzeugen. Abzuwarten bleibt, ob der mexikanische Verband über seinen Schatten springt und die Suspendierung von Carlos Vela aufhebt. Der Stürmer spielt derzeit bei Real Sociedad stark auf und würde dem Team durchaus guttun.

USA

Einwohner: 314,2 Mio.

Aktive Spieler: 4,2 Mio.

WM-Teilnahmen: 9

WM-Erfolge: 3. Platz (1930)

Trainer: Jürgen Klinsmann

Stars: Jozy Altidore, Landon Donovan

Mehr schlecht als recht quälte sich die USA durch die WM-Qualifikation. Am Ende reichte es für das Team von Jürgen Klinsmann doch noch. Die Anfangseuphorie um den Deutschen ist allerdings verflogen, spielerisch hat sich das Team bisher kaum weiterentwickelt. Immerhin sind die USA seit 1990 immer für das Endturnier qualifiziert gewesen.

Dennoch will man am Zuckerhut mindestens das Achtelfinale erreichen. Mit Jermaine Jones, Fabian Johnson und John Anthony Brooks stehen bundesligaerfahrene Spieler im Kader des neunmaligen WM-Teilnehmers. Trotz des Aufschwungs in den letzten Jahren, steckt der Soccer in den Vereinigten Staaten weiterhin in den Kinderschuhen. Daher hofft man auf ein gutes Ergebnis in Brasilien - und einen neuen Boom.

Seite 1: Socceroos ohne Stars und ManUnited-Power beim Iran

Seite 2: "Deutsches" Japan und Star aus Leverkusen

Seite 3: Trainer-Karussell in Mexiko und Hoffnung auf Klinsi

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung