Vor Play-off-Hinspiel gegen Mexiko

WM-Quali: Rojas braucht Bodyguards

SID
Dienstag, 12.11.2013 | 14:03 Uhr
Marco Rojas konnte sich in Mexiko vor Anfragen kaum retten
© getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa11:35
FC Bayern München -
AC Mailand
Premier League Asia Trophy
Sa12:00
West Bromwich -
Crystal Palace
CSL
Sa13:35
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
Premier League Asia Trophy
Sa14:30
Leicester -
Liverpool
Premier League
Sa16:30
St. Petersburg -
Kasan
Club Friendlies
Sa17:00
SC Freiburg -
Feyenoord
Premier League
Sa18:30
Schachtjor Donezk -
Dynamo Kiew
Super Liga
Sa19:00
Partizan -
Macva
Super Cup
Sa20:30
Anderlecht -
Zulte Waregem
Serie A
Sa21:00
Vitoria -
Chapecoense
International Champions Cup
So00:05
Barcelona -
Juventus
International Champions Cup
So02:05
PSG -
Tottenham
CSL
So13:35
Shanghai Shenhua -
Beijing Guoan
Superliga
So18:00
Midtjylland -
Silkeborg
Super Liga
So19:00
Roter Stern -
Radnicki
Serie A
So21:00
Fluminense -
Corinthians
International Champions Cup
So23:05
Real Madrid -
Man United
Serie A
Mo00:00
Atletico Mineiro -
Vasco Da Gama
International Champions Cup
Mo14:05
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Di13:35
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Defensa y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Sport Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby

Einen heißen Empfang bereiteten mexikanische Journalisten und Kameraleute am Flughafen von Mexiko-Stadt dem Stuttgarter Marco Rojas vor dem Play-off-Hinspiel gegen Neuseeland.

Der 22 Jahre alte Mittelfeldspieler mit chilenischen Wurzeln ist als einziger spanisch-sprechender Kicker der Kiwis der beliebteste Interview-Partner für die Medienvertreter Mexikos.

Rund 20 Polizisten mussten Rojas als Bodyguards nach der Ankunft den Weg zum neuseeländischen Mannschaftsbus bahnen. Es spielten sich laut Augenzeugenberichten zum Teil chaotische Szenen ab, nachdem die Mannschaft Neuseelands eine halbe Stunde vor Mitternacht am späten Montagabend in Mexiko eingetroffen war. Rojas kam in der Bundesliga für den VfB noch nicht zum Einsatz.

Nur 50 mitgereiste Fans

Im Estadio Azteca werden sich die neuseeländischen Fans derweil kaum bemerkbar machen können, denn nur 50 Fans der Kiwis haben sich in der 107.000 Zuschauer fassenden Arena, WM-Endspielspielstätte 1970 und 1986, angesagt. Die Neuseeländer müssen auf Kapitän Winston Reid verzichten, der aufgrund einer Knöchelverletzung ausfällt. "Es ist immer schwer, auf seinen Kapitän verzichten zu müssen", sagte Trainer Ricki Herbert.

Der neue mexikanische Nationaltrainer Miguel Herrera sieht sein Team unter Druck, denn der zweimalige WM-Viertelfinalist will mit einem sicheren Torpolster zum Rückspiel zum Ozeanien-Vertreter (20. November) reisen. Offen ist noch, welchen Sturmparnter Torjäger Oribe Peralta erhalten wird. Der Coach muss sich zwischen Raul Jimenez oder Aldo de Nigris entscheiden.

Die WM-Qualifikation im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung