WM 2010

Maradona fordert Schutz für Messi

SID
Mittwoch, 23.06.2010 | 08:52 Uhr
Diego Maradona (r.) trainiert die Albiceleste seit 2008
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Argentiniens Nationaltrainer Diego Maradona hat bei der WM in Südafrika die Schiedsrichter in die Pflicht genommen und vehement mehr Schutz für seinen Superstar Lionel Messi gefordert.

"Zu jeder Zeit, wenn Messi den Ball hat, gehen die Gegner auf ihn los und fallen über ihn her. Gebt diesen Typen die Gelbe oder Rote Karte, damit das aufhört", sagte Maradona nach dem 2:0 des zweimaligen Weltmeisters im letzten Gruppenspiel gegen Otto Rehhagels Griechen.

Weltfußballer Messi selbst war von der Behandlung der Hellenen in Polokwane ebenfalls wenig angetan. "Sie haben dreckig gespielt", äußerte der Weltfußballer.

Vor allem Messis Sonderbewacher Sokratis Papastathopoulos konnte sich teilweise nur mit Fouls helfen, die Schiedsrichter Rawschan Irmatow (Usbekistan) nicht immer geahndet hatte.

Argentinien sicherte sich durch den Sieg gegen Griechenland Platz eins in der Gruppe B. Die Gauchos treffen im Achtelfinale am Sonntag (20.15 Uhr im LIVE-TICKER und auf SKY) im Soccer-City-Stadion von Johannesburg auf Mexiko.

Argentinien schickt Rehagels Griechen nach Hause

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung