Fussball

Infantino: WM mit 16 Dreier-Gruppen

SID
Gianni Infantino will das WM-Modell reformieren

FIFA-Präsident Gianni Infantino bastelt offenbar an einem neuen Modell für seine "Mammut-WM". Wie die Nachrichtenagentur AFP mit Verweis auf eine FIFA-Quelle berichtete, plant der Weltverbands-Chef ab der Weltmeisterschaft 2026 eine Endrunde mit 16 Gruppen zu je drei Mannschaften.

Einen Vorstoß für eine WM mit 48 Mannschaften hatte Infantino schon Anfang Oktober gemacht. Nach dem damaligen Modell hätte die Endrunde aber wie heute mit 32 Mannschaften stattgefunden. Nach diesem Plan wären 16 Teams direkt qualifiziert, die anderen 16 würden in Vor-Play-offs ermittelt. Nun will der FIFA-Boss den kleinen Verbänden offenbar noch mehr entgegenkommen und sie zu einem vollwertigen WM-Teilnehmer aufwerten.

Laut AFP will Infantino seinen Vorschlag am 9. und 10. Januar 2017 dem FIFA Council präsentieren.

Alle Fußball-News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung