Aufgeschnappt: Die Zitate des WM-Tages

"Der Kaiser tritt uns in die Fresse"

Von SPOX
Dienstag, 15.06.2010 | 12:07 Uhr
Franz Beckenbauer (l.) kritisiert die Three Lions - und bekommt dafür Kritik
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Eine schonungslose Analyse von Franz Beckenbauer bringt England auf die Palme. Maradona erinnert sich an ein Horror-Taekwondo-Foul und Australien schimpft weiter auf das eigene Team.

"Er hat nicht Fußball gespielt, sondern Taekwondo praktiziert." (Diego Maradona, Argentinien)

Maradona erinnert sich an die WM 1986 zurück, als Huh Jung-Moo ihn übel niederstreckte. Huh ist jetzt Trainer des nächsten Gaucho-Gegners Südkorea. Der Südkoreaner sah für das harte Fouls damals keine Karte und ist sich auch keiner Schuld bewusst. Das kann am Spielfeldrand ja heiter werden.

"Deutschland ist gut. Das heißt aber nicht, dass es verboten ist, ihnen das Leben schwerer zu machen. Wir spielten wie im Park." (Charlie Yankos, ehemaliger Kapitän der Socceroos)

Ganz Australien ist geschockt vom Auftritt der Socceroos gegen Deutschland. Pim Verbeek steht nun im sonst so entspannten Down Under heftig in der Kritik. Von wegen "laid back".

"Es gibt kein Land, das Nordkorea heißt. Nächste Frage." (Nordkoreas Trainer Kim Jong-Huns empörte Reaktion auf einen südkoreanischen Journalisten, der in einer Frage von "Nordkorea" sprach.)

Unerlaubt die WM-Übertragung anzapfen, mit Militärparaden und Drohgebärden ständig einen auf dicke Hose machen, aber einen Geographie-Laien als Nationaltrainer. Das haben wir gerne.

Kim Yong Il thinks I'm at work! (Plakat beim Spiel Brasilien - Nordkorea)

Hoffen wir mal, dass das nicht stimmt.

"Ich sag's Ihnen ganz ehrlich: Ich habe auch eine lange Unterhose mitgebracht." (SKY-Kommentator Fritz von Thurn und Taxis)

Recht so! Ist schließlich Winter in Südafrika.

"In Paraguay haben sie mich sehr gut empfangen, ich habe eine große Zuneigung zu dem Volk. Jetzt aber zu sagen, dass ich mich als Paraguayer fühle, wäre eine Lüge." (Wolfsburgs Jonathan Santana, der in Argentinien geboren ist, aber mit Paraguay an der WM teilnimmt.)

Ob das so klug war? Immerhin ist die Rivialität zwischen Argentinien und Paraguay immens. Auch Lucas Barrios' Blitz-Einbürgerung wurde in Paraguay sehr kritisch gesehen.

Tröte des Tages

"Der Kaiser tritt uns in die Fresse." ("The Sun")

Franz Beckenbauer himself kritisierte die Spielweise der Engländer gegen die USA. Der Kaiser schimpfte auf den "Rückfall in die alten schlechten Zeiten des Kick an Rush" und gab vor allem der hohen Ausländerquote in der Premier League die Schuld.

Aufgeschnappt am vierten WM-Tag: "Vuvuzela? Deutschland nervt noch mehr!"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung