UEFA-Cup - 1. Runde

Klopp völlig fertig

Von Florian Bogner / Jochen Tittmar
Donnerstag, 18.09.2008 | 22:38 Uhr
UEFA-Cup, dortmund, klopp
© Getty
Advertisement
Bundesliga
Fr23:00
Bayern-Wolfsburg: Die Highlights vom Freitag
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers-Celtic: Das Old Firm in Glasgow steht an!
CSL
Live
Beijing Guoan -
Shanghai SIPG
Ligue 1
Nizza -
Angers
Ligue 1
Lille -
Monaco
Primeira Liga
Porto -
Portimonense
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
CSL
Tianjin Teda -
Tianjin Quanjian
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby County -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Primeira Liga
Benfica -
Pacos Ferreira
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
Saint-Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Club Brugge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru

Nach fast fünf Jahren Europacup-Abstinenz hat Borussia Dortmund bei seiner Wiederkehr wohl schon alle Chancen aufs Weiterkommen verspielt. Im Hinspiel der 1. Runde des UEFA-Cups verlor der BVB vor heimischer Kulisse gegen Udinese Calcio mit 0:2 (0:2).

Vor 52.400 Zuschauern im Signal Iduna Park spielte Dortmund leidenschaftlich, lief den Italienern aber mehrmals ins offene Messer. Udine machte schon vor der Pause durch die Kontertore von Antonio Floro Flores (8.) und Gökhan Inler (34.) alles klar.

Die besten Chancen für Dortmund vergaben Florian Kringe (22.) und Tamas Hajnal (27.). BVB-Trainer Jürgen Klopp wählte nach der Partie drastische Worte.

"Wir haben dem Gegner so in die Karten gespielt, das wird Udinese international so schnell nicht wieder antreffen. So habe ich noch keine Mannschaft, bei der ich was zu sagen hatte, Fußball spielen sehen. Zur Halbzeit war es mir tendenziell auch peinlich. Ich dachte wirklich, wir wären einen Schritt weiter. Aber was wir heute in Teilbereichen gemacht haben, das war eine Katastrophe", kritisierte Klopp.

"Ratlos und enttäuscht"

"Ich bin ratlos und enttäuscht. Das hatten wir uns ganz anders vorgestellt. 0:2 zu Hause ist natürlich keine gute Ausgangsposition. Wir müssen defensiv einfach besser stehen", monierte Kapitän Sebastian Kehl. Und Abwehrspieler Neven Subotic haderte: "Bei den Toren haben wir einfach gepennt."

Für das Rückspiel in Udine am 2. Oktober benötigt Dortmund nun ein kleines Fußball-Wunder, um doch noch in die Gruppenphase des UEFA-Cups einzuziehen.

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Dortmund mit der Derby-Elf, Udines Coach Pasquale Marino verzichtet in der Startformation auf die Nationalspieler Antonio Di Natale (krank) und Fabio Quagliarella.

2.: Rukavina vertändelt den Ball auf der rechten Seite gegen Sanchez, der dann am Sechzehner alleine vor Weidenfeller steht, aber dilettantisch vergibt.

8., 0:1, Floro Flores: Ein Hajnal-Freistoß wird abgewehrt und von D'Agostino direkt in die Spitze gespielt. Die aufgerückten Abwehrspieler fehlen, Floro Flores steht alleine vor Weidenfeller und schiebt problemlos ein.

10.: Zidan, bei einem Luftkampf an der Hüfte verletzt, muss runter. Für ihn kommt Tinga.

22.: Kringe fasst sich ein Herz, zieht aus 22 Metern ab. Handanovic mit einer großartigen Parade.

23.: Nächster Rückschlag. Hummels, bei einem Tackling am linken Knöchel verletzt, muss ebenfalls raus. Für ihn kommt Santana.

27.: Hajnal dreht sich blitzschnell und biegt den Ball Richtung linker Winkel. Wieder fliegt Handanovic grandios und kratzt ihn mit den Fingerspitzen raus.

34., 0:2, Inler: Nächster Konter. Pepe über rechts weg, Rückpass auf Inler. Der schiebt ihn direkt links unten ein. Weidenfeller chancenlos.

44.: Santana vertändelt den Ball an der Eckfahne gegen Sanchez. Weidenfeller verhindert Schlimmeres.

64.: Langer Ball auf Sanchez - und Weidenfeller kommt nicht raus! Sanchez zögert, Weidenfeller hat das Bein dazwischen, Santana klärt den Nachschuss von D'Agostino auf der Linie.

70.: Kringe aus der zweiten Reihe, findet abermals seinen Meister in Handanovic.

84.: Wieder Kringe, wieder Fernschuss, wieder Handanovic. Diesmal im Nachfassen.

So lief das Spiel: Dortmund in den ersten Minuten wie elektrisiert, aber unglaublich naiv in der Rückwärtsbewegung. Der vergebene Konter der Gäste in der zweiten Minute hätte ein Warnsignal sein müssen, doch Dortmund rückte kurz danach nochmal zu weit auf und kassierte das 0:1. Der BVB zeigte sich davon wenig geschockt, spielte weiter nach vorne und hätte zum Ausgleich kommen können.

Der nächste Konter der Gäste sorgte jedoch für geklärte Verhältnisse. Auch im zweiten Durchgang hatte der BVB mehr vom Spiel, entwickelte aber zu wenige Ideen nach vorne. Udine spielte sein Pensum locker runter, verteidigte diszipliniert und hätte sogar auf 3:0 erhöhen können. 

Der Star des Spiels: Die Dortmunder Fans. 1757 Tage hatte die Südkurve auf europäischen Fußball warten müssen, da störte auch der prompte Rückstand nicht. Die 52.400 schrien ihren BVB über 90 Minuten nach vorne und ließen so über weite Strecken prächtige Europapokalstimmung aufkommen.

Die Gurke des Spiels: Die Rückwärtsbewegung der Dortmunder Außenverteidiger. Dass Udine eins der stärksten Konter-Teams der Serie A ist, hätte man vorher wissen können. Lee und Rukavina reagierten bei Ballverlust in der Offensive viel zu langsam und ließen Sanchez und Pepe ein ums andere Mal laufen. In der ersten Halbzeit sah sich Weidenfeller viermal einem alleine gelassenen Udine-Stürmer gegenüber - zu viel, um das Spiel zu gewinnen.

Die Lehren des Spiels: Euphorie hin oder her: Gegen ein taktisch wahnsinnig diszipliniert spielendes Team aus Udine stand der BVB von der ersten Minute an auf verlorenem Posten.

Gegen die blitzschnellen Konter der Gäste konnte man sich nicht ansatzweise wehren, der Ausfall von Hummels verschlimmerte die Situation sogar noch. Und dass, obwohl Di Natale und Quagliarella nicht mal von Beginn an aufliefen.

Positiv war lediglich der Einsatzwille der Schwarz-Gelben, die nie aufsteckten und auch nach dem 2:0 nach vorne spielten. Leider fehlten die Ideen aus dem Mittelfeld, vor allem über Außen ging gar nichts und selbst die Hereinnahme von Frei brachte nicht mehr den gewünschten Erfolg.

Die Ergebnisse der 1. Runde des UEFA-Cups

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung