UEFA-Cup: 1. Runde

Rendezvous mit der Unbekannten Urziceni

SID
Mittwoch, 17.09.2008 | 14:18 Uhr
UEFA-Cup, Fussball, HSV
© DPA
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Unirea Urziceni - unbekannt, unattraktiv, unangenehm. So recht weiß der Hamburger SV nicht, was auf ihn in der ersten Runde des UEFA-Pokals (Do., 19 Uhr im SPOX-TICKER) in Gestalt der rumänischen Provinz-Mannschaft zukommt.

Deren Tabellenplatz ist jedoch Warnung genug. Wer nach sieben Spieltagen die Divizia Nationala A vor Rumäniens Rekordmeister und Bayern Münchens Champions-League-Rivalen Steaua Bukarest anführt, der muss Fußball spielen können.

Dass aber Bundesliga-Tabellenführer HSV an dem Verein aus der 17.000-Einwohner-Stadt nordöstlich von Bukarest scheitern könnte, zieht kein Fan ernsthaft in Erwägung.

Cluj als Warnung

Auch HSV-Vorsitzender Bernd Hoffmann nicht. "Mit der Qualität unseres Kaders müssen wir mindestens soweit kommen wie in der vergangenen Saison", meinte Hoffmann. Damals war im Achtelfinale Schluss, als der HSV an Bayer Leverkusen scheiterte.

Trainer Martin Jol hebt jedoch warnend den Zeigefinger. "Das wird vielleicht das schwierigste Spiel der Saison", verkündete der Niederländer und beschwor dabei sein Team, den Rivalen nur nicht zu unterschätzen.

Dass er mit der Warnung richtig liegt, hat am Dienstagabend bereits Urzicenis rumänischer Liga-Rivale CFR Cluj bewiesen, der in der Champions League 2:1 beim AS Rom gewann.

Schlechte Erinnerung

Der HSV muss ebenfalls nicht tief in den Annalen blättern, um Unangenehmes ans Tageslicht zu befördern. Im Achtelfinale des UEFA-Cups 2005/2006 scheiterten die Hamburger an Rapid Bukarest (0:2, 3:1).

Hier geht's zum Spielplan des UEFA-Cups

Der Bundesligist, der zuletzt im Abwehrverhalten einige Schwächen offenbarte, hat in Urziceni zugleich den bislang torgefährlichsten rumänischen Verein (18 Tore) dieser Saison als Rivalen.

Nationalspieler Bogdan Mara hat bereits fünfmal getroffen für den erst 2006 in die erste Liga aufgestiegenen Verein, der als Fünfter der vergangenen Saison nun seine internationale Premiere erlebt.

Viele freie Plätze

Vermutlich bleiben beim UEFA-Cup-Aufgalopp des HSV reichlich Plätze in der Nordbank-Arena frei. 25.000 Karten sind bislang verkauft, 30.000 bis maximal 35.000 Zuschauer werden in der für Europacup-Zwecke auf 51.200 Sitzplätze verkleinerten Arena erwartet.

Der wenig attraktive Name des Gegners veranlasst auch die TV-Anstalten, dem Verein die kalte Schulter zu zeigen. Das DSF überträgt zur gleichen Zeit lieber VfL Wolfsburg gegen Rapid Bukarest.

"Puschen-Kino" gibt es jedoch im Internet. Zum zweiten Mal überträgt der HSV ein Europacup-Spiel auf seiner vereinseigenen Seite (www.hsv.de). Wer eine Drei-Monatspauschale von 11,99 Euro bezahlt, ist live dabei.

Voraussichtliche Aufstellungen

Hamburger SV: Rost - Demel, Reinhardt, Mathijsen, Atouba - Jarolim, de Jong - Trochowski, Thiago Neves, Olic - Guerrero

Unirea Uriceni: Arlauskis - Nicu, Galamaz, Mehmedovic, Bordeanu - Balan, Paduretu, Apostol, Onofras - Mara, Bilasco

Schiedsrichter: Aydinus (Türkei)

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung