Leverkusen - Galatasaray 5:1

Bayer überrennt Galatasaray

SID
Donnerstag, 21.02.2008 | 19:00 Uhr
Leverkusen - Galatasaray 5:1
© Getty
Advertisement
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB, VfB und Leipzig
Premier League
Live
Huddersfield -
Man United
Primera División
Live
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Live
Monaco -
Caen
Serie A
Live
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Bromwich
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Primeira Liga
Porto -
Pacos Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Guangzhou Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
Sao Paulo -
Flamengo
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man United -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
Super Liga
Cacak -
Partizan
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
PSV
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
St. Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Serie A
Ponte Preta -
Corinthians
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Copa Libertadores
Lanus -
River Plate
Championship
Preston -
Aston Villa
Copa Libertadores
Grêmio -
Barcelona
Copa Sudamericana
Flamengo -
Fluminense
A-League
Melbourne City -
Sydney
Ligue 1
Rennes -
Bordeaux Begles
Primera División
Real Betis -
Getafe

Leverkusen - Mit einer 5:1 (3:0)-Torgala gegen Galatasaray Istanbul hat Bayer Leverkusen zum fünften Mal das Achtelfinale des UEFA-Pokals erreicht und trifft dort auf den Bundesliga-Rivalen Hamburger SV.

Oldie Sergej Barbarez (11./22.), Stefan Kießling (13.), Karim Haggui (55.) und Bernd Schneider (60./Foulelfmeter) erzielten die Treffer für den Tabellen-Vierten der Bundesliga vor 22.500 Zuschauern in der ausverkauften BayArena gegen das überforderte Team von Karl-Heinz Feldkamp und sicherte sich acht Tage nach dem torlosen Remis am Bosporus ohne Mühe das Weiterkommen.

Ahmed Barusso gelang mit einem Handelfmeter in der 87. Minute die Resultatsverbesserung. In der Runde der letzten 16 wartet nun am 6. und 12./13. März der HSV auf die Mannschaft von Michael Skibbe, die auch ihr viertes UEFA-Cup-Heimspiel der Saison überzeugend gewann.

"Mit einem so hohen Sieg war nicht zu rechnen. Wir wollten uns von unserer besten Seite zeigen und haben uns von unserer besten Seite gezeigt", freute sich Bayer-Sportdirektor Rudi Völler und auch Skibbe war rundum zufrieden: "Wir dürfen stolz sein."

"Das sind Spiele, die viel Spaß machen. Gegen einen so starken Gegner so hoch zu gewinnen, ist schon etwas Besonderes. Jetzt freuen wir uns sehr auf Hamburg, wir wollen weiter unseren Weg gehen", sagte Doppel-Torschütze Barbarez, der von 2000 bis 2006 beim HSV spielte.

Ruhiger Abend für Adler-Vertreter Fernandez

Die Nervosität bei Skibbe ("Das 0:0 aus dem Hinspiel ist ein gefährliches Ergebnis") und Völler ("Eine Fifty-Fifty-Geschichte") vor Spielbeginn machte rasch entspanntem Lächeln Platz. Angeführt vom 36-jährigen Barbarez bestach die Bayer-Mannschaft mit klugen Spielzügen und zeigte dem 16-maligen türkischen Meister klar die Grenzen auf.

Auch ohne Erfolgsgarant Rene Adler zwischen den Pfosten ließ Leverkusen nichts anbrennen. Wegen einer im Spiel beim Karlsruher SC erlittenen Adduktorenzerrung musste der 23- jährige Schlussmann kurzfristig passen und droht auch für den Hit gegen Schalke 04 auszufallen.

Sein Vertreter Benedikt Fernandez verbrachte gegen die nach dem frühen Rückstand geschockten Türken lange Zeit einen geruhsamen Abend und wurde in der 29. Minute durch Ümit erstmals geprüft.

Partie früh entschieden

Der von mindestens türkischen 5000 Fans begeistert empfangene Tabellenführer der Süper Lig wurde in Leverkusen eiskalt erwischt. In der 11. Minute setzte sich Kießling auf dem rechten Flügel durch und flankte präzise zur Mitte, wo sich Barbarez der Bewachung durch Baris Özbek und Emre entzog und per Kopf zum 1:0 vollendete.

Keine 120 Sekunden später wurde Kießling seinem Ruf als "Mr. Europacup" einmal mehr gerecht. Nach Zuspiel von Bernd Schneider startete der 24-Jährige ein Solo, lupfte den Ball über Torhüter Orkun Usak hinweg und markierte sein sechstes UEFA-Cup-Tor.

Nach dem dritten sehenswerten Angriff der Bayer-Mannschaft war die Partie entschieden: Barbarez drückte die Hereingabe von Tranquillo Barnetta zum 3:0 über die Linie. "Ein Traumergebnis", sagte Völler zur Halbzeit überaus zufrieden.

Bayer kann sich für Schalke schonen

Mit dem unverhofft klaren Vorsprung im Rücken schaltete die Bayer- Elf auch mit Blick auf das Schalke-Spiel 46 Stunden später einen Gang zurück, ohne dabei jedoch die Kontrolle über das Spiel zu verlieren. Nachdem Kießling (50.) an Orkun gescheitert war, leistete der Keeper von Galatasaray beim vierten Treffer Schützenhilfe, als er einen Freistoß von Schneider nicht festhalten konnte und Haggui abstaubte.

Auch der Ex-Schalker Lincoln, den Feldkamp in der 46. Minute einwechselte, brachte keine Linie in die Reihen der Gäste. Nach Foul an Kießling verwandelte Schneider den Strafstoß zum 5:0.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung