Hamburg - Zürich 0:0

HSV im Schongang ins Achtelfinale

SID
Donnerstag, 21.02.2008 | 19:00 Uhr
Fußball, UEFA-Cup, Hamburger SV, FC Zürich
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
So18:00
Die Highlights vom Sonntag: Freiburg-Frankfurt
2. Liga
SoJetzt
Die Highlights der Sonntagsspiele
Ligue 1
Live
Marseille -
Angers
Premier League
Live
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien

Hamburg - Der Hamburger SV hat im Schongang das Achtelfinale im UEFA-Pokal erreicht und seine Kräfte für das Bundesliga-Gipfeltreffen gegen Bayern München aufgespart. Das Team von Trainer Huub Stevens trennte sich vom Schweizer Meister FC Zürich mit einem torlosen Remis. 

Der HSV hatte bereits das Hinspiel vor Wochenfrist mit 3:1 gewonnen. Im Achtelfinale stehen die Hamburger vor einem Novum: Erstmals in ihrer Europapokal-Historie müssen die Norddeutschen gegen einen Bundesliga-Rivalen antreten. Am 6. März reist der HSV zu Bayer Leverkusen, das Galatasaray Istanbul mit 5:1 abfertigte. Am 12. oder 13. März folgt das Rückspiel in Hamburg.

"Das Weiterkommen stand für uns heute im Vordergrund. Bei der Vielzahl der Spiele muss Minimalismus auch mal okay sein", sagte Torhüter Frank Rost.

Nach dem klaren Erfolg im Hinspiel ließen es die Gastgeber ruhiger angehen, hatten Spiel und Gegner aber jederzeit unter Kontrolle. Vor der Schlagerpartie beim Tabellenführer in München wollten die Gastgeber keine Verletzungen riskieren und taten nicht mehr als nötig.

Trochowski vergibt beste Hamburger Chance

Höhepunkte waren vor 33.586 Zuschauern deshalb auf beiden Seiten rar gesät. Piotr Trochowski, der erneut die Rolle des Spiellenkers für den verletzten Rafael van der Vaart einnahm, sorgte für das erste Achtungszeichen, als er Zürichs Torhüter Johnny Leoni prüfte (16.).

Die nächste Chance vergab Paolo Guerrero (22.), dann hatten die Hamburger ihr Pulver zunächst verschossen. Erst wenige Sekunden vor dem Seitenwechsel drosch Linksverteidiger Collin Benjamin den Ball knapp am Tor vorbei.

Die Gäste, die laut Trainer Bernard Challandes eigentlich "eine großartige Heldentat" vollbringen wollten, um doch noch in die nächste Runde einzuziehen, hatten nur wenige Aktionen in der Offensive zu bieten. HSV-Torwart Frank Rost verlebte einen stressfreien Abend.

Zürich in der 70. Minute erstmals gefährlich 

Erneut blieb beim elfmaligen Schweizer Meister der vielgelobte Tunesier Yassine Chikhaoui den Nachweis seiner Extra-Klasse schuldig. Der 21 Jahre alte Nationalspieler wurde beim HSV als möglicher Nachfolger für den wechselwilligen van der Vaart gehandelt.

Nach der Pause setzte Challandes alles auf eine Karte und brachte in Eric Hassli und Emra Tahirovic zwei neue Stürmer. Doch auch diese Maßnahme blieb ohne Erfolg. Die erste Torchance hatten die Eidgenossen erst in der 70. Minute durch Tahirovic.

Die Bilanz der Hamburger in dieser Europapokal-Saison ist fast makellos: sieben Siege und ein Remis stehen für den einstigen Europapokalgewinner der Landesmeister zu Buche. Für den scheidenden Coach Stevens, der nach Saisonende zum PSV Eindhoven wechselt, will das Team in dieser Saison unbedingt eine Trophäe gewinnen.

Das Bundesliga-Duell in der nächsten Runde behagt den Hamburgern allerdings nicht. "Das hat keinen Europapokal-Charakter", sagte Verteidiger Bastian Reinhardt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung