Nach Attacken auf Schiedsrichter

1. FCS aus Landespokal geschmissen

SID
Donnerstag, 23.04.2015 | 15:15 Uhr
Letztes Jahr war der 1. FC Saarbrücken als 3.-Liga-Schlusslicht in die RL abgestiegen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Fußball-Regionalligist 1. FC Saarbrücken ist nach Attacken seiner Fans auf Schiedsrichter für die kommende Saison im Landespokal ausgeschlossen worden.

Nach dem peinlichen Viertelfinal-Aus des Traditionsklubs beim Oberligisten Hertha Wiesbach (1:2 n.V.) am 10. März waren rund 80 Fans aufs Spielfeld gelaufen und hatten die Unparteiischen attackiert. Ein Linienrichter musste nach einem Schlag auf den Hinterkopf im Krankenhaus behandelt werden.

Zu dem Ausschluss erhielt der FCS eine Geldstrafe von 10.000 Euro. Die Polizei leitete gegen einzelne Anhänger Ermittlungen wegen Körperverletzung ein.

Durch das Ausscheiden und den Ausschluss wird das Bundesliga-Gründungsmitglied sich über den Landespokal frühestens für die Saison 2017/18 wieder für den DFB-Pokal qualifizieren können. Im vergangenen Jahr waren die Saarländer dort als Achtelfinalist (0:2 gegen Borussia Dortmund) noch der beste Drittligist im Wettbewerb.

Der 1. FC Saarbrücken in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung