Dynamo Dresden will endlich Kontinuität

Ex-Unioner Neuhaus soll es richten

SID
Freitag, 10.04.2015 | 14:04 Uhr
Mit Uwe Neuhaus will Dynamo Dresden zurück zu alten Erfolgen
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
So18:00
Die Highlights vom Sonntag: Freiburg-Frankfurt
2. Liga
So16:00
Die Highlights der Sonntagsspiele
Eredivisie
Live
Ajax -
Groningen
Premier League
Live
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Live
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien

Dynamo Dresden will mit Uwe Neuhaus zurück zu alten Erfolgen. Der langjährige Trainer des Rivalen Union Berlin übernimmt bei den Sachsen in der kommenden Saison das Kommando.

Kontinuität, Ruhe - und nicht zuletzt Erfolg: Uwe Neuhaus verkörpert so ziemlich alles, was Dynamo Dresden in den vergangenen Jahren fehlte. Nun soll der langjährige Trainer des Ost-Rivalen Union Berlin beim Fußball-Drittligisten aus Sachsen ab der kommenden Saison ähnliches Schaffen wie bei den Köpenickern: Einen sportlichen Aufschwung und am besten so schnell wie möglich die Rückkehr in die 2. Liga.

"Uwe Neuhaus bringt viel Erfahrung und Motivation mit nach Dresden. Als Cheftrainer hat er in der Vergangenheit mehrfach nachgewiesen, dass er eine Mannschaft durch fleißige, verlässliche und akribische Arbeit entwickeln und zum Erfolg führen kann", sagte Dresdens Sportdirektor Ralf Minge nach der Unterzeichnung des Vertrags bis zum 30. Juni 2017: "Er brennt für diese Aufgabe."

Sieben Jahre war Neuhaus für die Geschicke Unions verantwortlich und führte den Klub aus der Regionalliga bis in die 2. Liga. Sieben Jahre, in denen die Berliner dem sächsischen Traditionsklub den Rang abliefen. Auch wegen Neuhaus. Während seiner Amtszeit an der Alten Försterei verschliss Dynamo acht Trainer - der 55-Jährige ist der 27. Chefcoach bei Dynamo seit 1990.

Anspruch vs. Wirklichkeit

Die kommende Aufgabe dürfte jedoch ungleich schwerer werden als in Berlin. Während Union stets mit seinem Image als Außenseiter kokettiert, sind die Verhältnisse in Dresden völlig anders. Die Erfolge der Vergangenheit beeinflussen noch immer die Gegenwart, zwischen Anspruch und Wirklichkeit klafft jedoch eine riesige Lücke. Zudem dürfte fraglich sein, ob Neuhaus auch bei Dynamo so uneingeschränkt sportliche Entscheidungen treffen kann wie bei Union.

Schon nach dem Abstieg der Dresdner in der vergangenen Saison soll Neuhaus auf Minges Wunschliste gestanden haben. Damals kam es jedoch nicht zu einer Einigung, diesmal ging alles relativ schnell. Angeblich soll Neuhaus für seinen neuen Job auch auf einen Teil seiner Gehaltsforderungen verzichtet haben.

Laufende Saison nur über die Runde bringen

Schon vor dem Antritt seines neuen Postens soll Neuhaus in die Kaderplanung der neuen Saison eingebunden werden. Dem aktuellen Coach Peter Nemeth bleibt nur noch die Aufgabe, die mittlerweile völlig verkorkste Saison irgendwie noch halbwegs passabel über die Runden zu bringen. Dann läuft der Vertrag des Slowaken ohnehin aus.

"Das ist jetzt eine Charakterfrage für das Team und das Umfeld. Jetzt wird es umso schwerer", sagte der entmachtete Nemeth am Freitagmittag: "Für den Verein ist es gut, dass er jetzt planen kann."

Das Jahr 2015 verlief für den zwischenzeitlichen Aufstiegskandidaten bisher jedenfalls katastrophal. In den neun Ligaspielen setzte es acht Niederlage, dazu verlor Dynamo im Achtelfinale des DFB-Pokals gegen Borussia Dortmund. Immerhin soll mit den Einnahmen aus dem Pokal der finanzielle Spielraum für Neuhaus in der kommenden Saison etwas größer werden.

Die 3. Liga in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung