Fussball

"Reden darüber": ÖFB will aus Cup-Vertrag mit der Wiener Austria aussteigen

Von SPOX Österreich
FK Austria Wien
© GEPA

Die Aufregung rund um den Austragungsort hat sich gelegt, das Cup-Finale ist gespielt, Red Bull Salzburg jubelt nach einem 2:0-Sieg gegen den SK Rapid über den Titel.

Doch wie geht es mit dem Bewerb in Zukunft weiter? Laut Vertrag hätte das Finale ab 2019 viermal in Favoriten über die Bühne gehen sollen. Der ÖFB bemüht sich nun aber um einen Ausstieg aus dem Vertrag.

"Ja, wir werden uns mit der Austria-Führung zusammensetzen und auch über einen Ausstieg aus dem Vertrag reden. Wir verhandeln mit den Wienern auch darüber, wie wir doch in der Generali-Arena spielen könnten", sagt ÖFB-Präsident Leo Windtner zur Kleinen Zeitung.

Klagenfurt sei immer eine gute Option, danach wird es aber relativ eng: "Die Stadt Wien mit dem Happel-Stadion hat sich nicht beworben, Salzburg hat selbst zu viele Veranstaltungen. Bleibt nur Linz - wenn bis 2022 ein neues Stadion gebaut wird. Pläne gibt es."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung