Pflichtsieg gegen Mazedonien: ÖFB-U21 hält EM-Quali-Chance am Leben

Von APA
Dienstag, 27.03.2018 | 20:20 Uhr
Die U21 schlug Mazedonien 2:0.
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Costa Rica -
Serbien (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Schweden -
Südkorea (Highlights)
World Cup
Belgien -
Panama (Highlights)
World Cup
Tunesien -
England (Highlights)
World Cup
Kolumbien -
Japan (Highlights)
World Cup
Polen -
Senegal (Highlights)
World Cup
Russland -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Österreichs U21-Nationalteam hat die Chance auf die Teilnahme an der EM-Endrunde 2019 am Leben gehalten. Mit einem 2:0 (0:0) gegen Mazedonien holte die Mannschaft von Teamchef Werner Gregoritsch am Dienstag den anvisierten Pflichtsieg. Altach-Profi Mathias Honsak erzielte in Maria Enzersdorf beide Treffer (65., 72.) für die ÖFB-Auswahl.

Österreich hielt in der Gruppe 7 der Qualifikation als Dritter den Anschluss an den Zweiten Russland. Auf Platz eins, der ein Fixticket für die EM bedeutet, rangieren unangefochten die bisher makellosen Serben. Die besten vier Zweiten der neun Gruppen bestreiten ein Play-off. Auf die Serben und Russen treffen die Österreicher Mitte Oktober. Im September warten zuvor noch Partien gegen Armenien (heim) und Gibraltar (auswärts).

Österreich gab in der BSFZ-Arena die noch nicht fitten Innenverteidiger Philipp Lienhart und Dario Maresic vor. Dominik Prokop musste nach einer beim Aufwärmen erlittenen Zerrung passen. Angeführt von Kapitän Konrad Laimer und den vom A-Team abgestellten Maximilian Wöber erarbeiteten sich die zuletzt in einem Test gegen Dänemark mit 0:5 unter die Räder gekommenen Rot-Weiß-Roten rasch ein spielerisches Übergewicht.

Das schlug sich aber zunächst nicht in Tore um. Bei der besten Möglichkeit vor der Pause parierte Mazedoniens Schlussmann einen Wöber-Kopfball (8.) bravourös. Die in der Tabelle nur vor Schlusslicht Gibraltar liegenden Mazedonier trafen unmittelbar nach Wiederanpfiff aus einem Fernschuss die Latte.

Honsak-Doppelpack sorgt für ÖFB-U21-Sieg

Ansonsten war von den Gästen offensiv wenig zu sehen. Bei einem Abschluss von Honsak rettete danach ein Verteidiger noch vor der Torlinie, ehe der Flügelspieler nach Vorarbeit von Salzburgs Hannes Wolf und Juventus-Legionär Arnel Jakupovic das fällige 1:0 erzielte. Der von Salzburg an Altach verliehene Wiener legte im Zusammenspiel mit Jakupovic dann noch zur Entscheidung nach.

"In der ersten Halbzeit war es für uns schwer durchzukommen. Durch das 1:0 war ein wenig eine Erlösung da", sagte Torschütze Honsak nach Schlusspfiff im ORF-Interview. Mittelfeldmotor Laimer sprach von einem verdienten Sieg. "Wir hätten auch noch höher gewinnen können", betonte der Leipzig-Profi, und ergänzte: "Das war eine Pflichtaufgabe, die wir erfüllt haben. Das war wichtig für uns."

Für Teamchef Gregoritsch war vor allem die Reaktion auf die herbe Niederlage gegen Dänemark fünf Tage zuvor entscheidend. "Wir haben defensiv sehr gut spielt, haben nur einen Torschuss zu gelassen. Die Mannschaft war zum Teil verunsichert, aber ich freue mich sehr für die Truppe. Sie hat gezeigt, dass sie wieder aufstehen kann."

PlatzLandSUNPunkte
1Serbien60018
2Russland41113
3Österreich40212
4Armenien2147
5Mazedonien1053
6Gibraltar1063
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung