Fussball

Dragovic: Acht Trainer in nur einem Jahr

Von APA
Aleksandar Dragovic spielt bei Leicester City und im ÖFB-Team
© GEPA

Derzeit logiert England-Legionär Aleksandar Dragovic, der bei Leicester City nur selten zum Zug kommt, mit seinen ÖFB-Kollegen weit weg vom rauen britischen Herbstwetter im sonnigen und warmen Andalusien, wo Neo-Teamchef Franco Foda seinen ersten Lehrgang leitet.

"Das Training ist sehr intensiv, es macht viel Spaß. Wenn alles so mitziehen wie in den letzten Tagen, werden wir wieder Erfolg haben", meinte der 60-fache Internationale. Die Einheiten seien so kräftezehrend, dass jeder Spieler um 22.00 Uhr erschöpft im Bett liege, berichtete Dragovic und appellierte an das Gemeinschaftsgefühl. "Eine Person wird keinen Krieg gewinnen. Wir müssen als Team 100 Prozent geben."

Drago: Das wird unter Foda anders als unter Koller

Die ÖFB-Auswahl arbeitet nicht nur am Mannschaftsgeist, sondern auch an einer veränderten Spielphilosophie. "Es wird ganz anders als bei Marcel Koller", sagte Dragovic. Foda lege viel Wert auf eine geordnete Defensive. "Wir werden sicher nicht mehr so ein arges Pressing veranstalten wie unter Koller", kündigte der Abwehrspieler an.

Durch den Teamchef-Wechsel übt Dragovic in diesem Jahr bereits unter seinem achten Coach - Roger Schmidt, Tayfun Korkut und Heiko Herrlich bei Leverkusen, Craig Shakespeare, Interimsbetreuer Michael Appleton und Claude Puel bei Leicester sowie Koller und Foda beim ÖFB-Team. Sein persönliches Trainer-Wechselspiel nahm der Ex-Austrianer mit Humor. "Vielleicht stinke ich", scherzte Dragovic.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung