Mein Tag in der Eliteschule des Fußballs

SID
Sonntag, 23.10.2011 | 23:21 Uhr
Endspurt um 21.05 Uhr: Am Münchner Hauptbahnhof geht es in den Zug nach Hause
© spox
Advertisement
League Cup
Mi24.01.
Chelsea-Arsenal: Wer fährt nach Wembley?
Copa del Rey
Do25.01.
Derby mit Druck: Dreht Barca den Rückstand?
PDC Unibet Masters
Fr26.01.
Rockt Mensur Suljovic die 16 besten der Welt?
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Serie A
SPAL -
Inter Mailand
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Straßburg
Serie A
FC Turin -
Benevento
Serie A
Neapel -
Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand -
Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Primera División
Real Sociedad -
La Coruna
Primera División
Eibar -
FC Sevilla
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Primera División
Real Betis -
Villarreal
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Primera División
Alaves -
Celta Vigo
Premier League
Man United – Huddersfield (Delayed)
Primera División
Levante -
Real Madrid
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Bromwich -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Hellas Verona -
AS Rom
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Udinese -
AC Mailand
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Serie A
Cagliari -
SPAL
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
FC Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon
Serie A
Lazio -
CFC Genua

Er lebt den Traum eines jeden Teenagers - aber ist es wirklich ein Traum? Spielmacher Mike Ott gehört zu den großen Hoffnungen der Nachwuchsschmiede des TSV 1860 München und schreibt bei SPOX über das Leben eines Fußball-Talents. Was beschäftigt ihn? Was lässt ihn jubeln? Wie geht er mit dem Druck um? Heute: Mike erzählt, wie ein normaler 16-Stunden-Schultag bei ihm aussieht.

Hallo liebe SPOX-Leser,

heute wollte ich mal darüber schreiben, was für mich eigentlich nichts mehr Besonderes ist - aber andere Jugendliche vielleicht interessiert, die mit Leistungssport nicht so viel zu tun haben: meinen ganz normalen Alltag.

Es ist so: Sportlich läuft es weiterhin gut. Mit der B-Jugend des TSV 1860 München haben wir bis zu diesem Wochenende die Tabelle der Bundesliga Süd/Südwest angeführt und unter anderen einen wichtigen Sieg gefeiert: ein 3:1 im Derby beim FC Bayern. Nach dem 2:3 gegen Unterhaching am Sonntag sind wir leider auf Platz zwei gerutscht.

Ein Highlight der letzten Zeit waren die deutschen Schul-Meisterschaften in Berlin Anfang Oktober. Ich nahm mit meinen Klassenkameraden von der Walter-Klingenbeck-Realschule Taufkirchen teil - und wir holten als erste bayerische Schule überhaupt den Titel!

Beim einzigartigen Erlebnis dabei sein - und sich für das DB Fußball Camp bewerben!

Der Erfolg ist umso schöner, weil ich ihn mit den Jungs bejubeln konnte, mit denen ich täglich die Schulbank drücke, denen ich aber auf dem Fußball-Platz sonst als Gegenspieler gegenüberstehe. Denn in der Schulmannschaft waren neben vier Teamkollegen von 1860 auch fünf Spieler des FC Bayern, zwei Spieler von Unterhaching und ein Spieler aus Ismaning dabei.

Wir alle gehen in Taufkirchen in die zehnte Klasse und haben einen ähnlichen Tagesablauf, der an unsere Bedürfnisse angepasst ist. Einerseits wollen wir einen guten Schulabschluss, andererseits aber eben auch unsere Fußballer-Karriere verfolgen. Dafür haben wir in Taufkirchen die idealen Bedingungen. Die Schule bekam vom DFB deswegen auch das Zertifikat als "Eliteschule des Fußballs".

Aber wie sieht ein Tag an so einer Schule genau aus?

Normalerweise klingelt um 5.45 Uhr mein Wecker, dann kämpfe ich mich aus dem Bett, ziehe mich schnell an, frühstücke was Kleines und werde von meinem Vater zum Bahnhof gefahren. Wir haben mittlerweile so eine Routine drin, dass jede Minute eigentlich perfekt geplant ist.

Um 6.25 Uhr nehme ich den Regional-Express von Petershausen Richtung München Hauptbahnhof, wo ich um 6.45 Uhr ankomme, dann steige ich in die S-Bahn und erreiche Taufkirchen so um 7.25 Uhr. Genug Zeit, um einigermaßen entspannt zur Schule zu laufen.

Dann geht der Tag richtig los: Am Donnerstag zum Beispiel haben wir in der ersten Stunde BWR, da geht es um Betriebswirtschaft und Rechnungswesen, in der zweiten Stunde steht Informatik an. In der dritten und vierten Stunde zeigt sich der Vorteil einer Eliteschule: Vereine wie 1860 und der FC Bayern haben in Absprache mit der Schule einen Schuttle-Service eingerichtet, so dass wir für unsere erste Trainingseinheit des Tages abgeholt und zu unseren Klubs gefahren werden,

So um 11.15 Uhr werden wir zurückgebracht, damit wir pünktlich zur fünften Stunde wieder in der Klasse sitzen. Auf dem Plan steht Sozialkunde. Erst danach haben wir unsere erste richtige Pause: Mittagessen. Die Gerichte sind wahrscheinlich wie in jeder Schulkantine nicht immer lecker, aber man kann ein bisschen relaxen und mit den Freunden quatschen.

Dann fängt die zweite Hälfte des Tages an: Um 13.15 Uhr lernen wir etwas über Sporttheorie. Ich habe generell ganz gute Noten in der Schule, aber ein richtiges Lieblingsfach habe ich nicht. Wenn überhaupt, ist es Sporttheorie. Auch, weil unser Lehrer Manuel Baum der Trainer der Schulmannschaft ist und mit seiner Fußball-Erfahrung viele Dinge sehr gut erklären kann.

Herr Baum ist parallel Co-Trainer der Profi-Mannschaft von Unterhaching und bringt häufig Videos mit, um uns etwas zu veranschaulichen. In der letzten Stunde hat er zum Beispiel mit uns eine Videoanalyse eines Fußball-Spiels gemacht.

Nach Sporttheorie stehen bis 16.15 Uhr noch Mathe, Chemie und Englisch an, bevor wir erneut abgeholt werden für die zweite Trainingseinheit bei 1860. Weil diese erst um 18 Uhr beginnt, verbringen wir die Zwischenzeit häufig bei den Mitspielern, die im Klub-Internat wohnen.

Das Training geht so bis 19.45 Uhr und dann geht es nach Hause: Tram, U-Bahn, Regional-Express, Abholservice vom Vater oder von meinem großen Bruder. So um 21.35 Uhr bin ich zuhause und bereite entweder paar Sachen für die Schule vor, schaue noch kurz Fernsehen oder gehe direkt ins Bett.

Für Jugendliche, die keinen Leistungssport betreiben, klingt das vielleicht ein bisschen stressig, für mich und meine Klassenkameraden ist es aber ganz normal. An so einen Tagesablauf gewöhnt man sich ganz schnell. Aber auch wir freuen uns wie alle anderen Schüler auf Freitag. An dem Tag gibt es nämlich keinen Nachmittagsunterricht.

Euer Mike Ott

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung