Fussball

Neymar forciert offenbar Abgang von PSG und Rückkehr zum FC Barcelona

SID
Neymar wird erneut mit dem FC Barcelona in Verbindung gebracht.
© getty

Die Gerüchte um eine Rückkehr des brasilianischen Superstars Neymar zum FC Barcelona reißen nicht ab. Wie die spanische AS unter Berufung auf Quellen aus dem Vereinsumfeld berichtet, forciere der Stürmer seine Bemühungen, Paris Saint Germain den Rücken und zu den Katalanen zurückzukehren.
 
 

Des Berichtes zufolge rufe Neymar "regelmäßig bei Barca an" und versuche alles, um Barca von einer Rückholaktion zu überzeugen".

Neymar war im Sommer 2017 für die immer noch bestehende Weltrekord-Ablöse von 222 Millionen Euro nach Paris gewechselt. Gerüchte, dass sich der 26-Jährige dort nicht wirklich wohl fühlen würde, kursieren bereits seit längerer Zeit.

Neymar: Ausstiegsklausel im Sommer 2020?

"Das Problem besteht darin, PSG im Falle eines Interesses auch finanziell zu überzeugen. Für den Sommer 2019 gibt es keine Ausstiegsklausel. 2020 beträgt sie 160 Millionen Euro", zitiert die Zeitung eine Klub-nahe Quelle.

Sollte PSG allerdings durch die Regularien des Financial Fair Play der UEFA zu hohen Millionen-Einnahmen gezwungen werden, wäre womöglich ein Verkauf des Brasilianers oder dessen Sturmkollege Kylian Mbappe vonnöten.

Die PSG-Bosse um den katarischen Besitzer Nasser Al-Khelaifi hatten diese Konsequenz allerdings zuletzt einmal mehr vehement ausgeschlossen.

 

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung