Paulinho hat viel von "El Fenomeno" gelernt

Von SPOX
Samstag, 11.11.2017 | 18:26 Uhr
Paulinho vom FC Barcelona hat viel von Ronaldo gelernt
Advertisement
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon

Mittelfeldspieler Paulinho vom FC Barcelona hat verraten, dass er von der brasilianischen Stürmerlegende Ronaldo eine Menge "gelernt hat" und über den Beginn seiner Leidenschaft für den Fußball sowie seinen Start bei den Blaugrana gesprochen.

"Meine ersten Schritte im Fußball habe ich meinem großen Bruder zu verdanken, der mir das Spiel gezeigt hat", sagte der 29-Jährige auf der offiziellen Homepage der Katalanen. Nach dem Spieler, der ihn am meisten geprägt hat, gefragt, musste er nicht lange nachdenken: "Bei Corinthians hatte ich das Vergnügen, mit Ronaldo zusammenzuspielen. Er hat mir eine Menge gezeigt."

Nach seinen Engagements bei PSV Eindhoven, Barcelona, Inter Mailand, Real Madrid und dem AC Mailand ließ "El Fenomeno" seine Karriere in der Heimat bei Corinthians von Januar 2010 bis Februar 2011 ausklingen. Damals schnürte auch Paulinho seine Schuhe für den Klub aus Sao Paulo.

Nach seinem Kurzintermezzo bei den Tottenham Hotspur wechselte Paulinho nach China in die dortige Super League. Im vergangenen Sommer führte ihn sein Weg zurück nach Europa. Für rund 40 Millionen Euro schloss er sich dem FC Barcelona an - und sorgte anfangs für eine Diskussion, ob er den Katalanen überhaupt weiterhelfen könne.

Barcelona? "Ich habe meinen Traum wahrgemacht"

"Viele Leute dachten, dass es für mich in Barcelona richtig schwierig wird", so Paulinho weiter, der anfügte: "Nichtsdestotrotz habe ich meinen Traum wahrgemacht und genieße hier jeden Tag. Aufgrund der Art und Weise, wie ich im Klub empfangen wurde, habe ich mich gut eingelebt."

Bei den Katalanen überzeugte der brasilianische Nationalspieler mit seinen Auftritten und steht aktuell bereits bei zehn Einsätzen in LaLiga. In der Champions League setzte Trainer Ernesto Valverde in allen vier Partien der Gruppenphase auf ihn. Sein Vertrag im Camp Nou läuft noch bis 2021.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung