Real Madrid: Kylian Mbappe vom AS Monaco soll kommen

Medien: Mbappe mit Real Madrid einig

SID
Freitag, 05.05.2017 | 12:12 Uhr
Real Madrid soll sich mit Kylian Mbappe auf einen Transfer verständigt haben
Advertisement
Primera División
Levante -
Getafe
Primera División
Real Betis -
Alaves
Primera División
Valencia -
Sevilla
Primera División
Barcelona -
Malaga
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna

Champions-League-Sieger Real Madrid hat angeblich das Rennen um das französische Fußball-Ausnahmetalent Kylian Mbappe gewonnen. Einem Bericht der real-nahen spanischen Sporttageszeitung Marca zufolge wird der 18 Jahre alte Stürmer des AS Monaco in der kommenden Saison für den Rekordmeister spielen. Mbappe habe Madrid, das vom Franzosen Zinedine Zidane trainiert wird, seine Zusage gegeben.

Erst am Donnerstag hatte der englische Guardian berichtet, dass der Europa-League-Halbfinalist Manchester United bei Monaco mit einem 85 Millionen Euro schweren Angebot abgeblitzt sei. Monaco rufe demnach die weltweite Rekordsumme von 118 Millionen Euro auf.

Allerdings sei der Tabellenführer der Ligue 1 dem Bericht zufolge zuversichtlich, sein Talent bis 2018 halten zu können. In 25 Erstligaspielen hat Mbappé (Vertrag bis 2019) in dieser Saison 14-mal getroffen, in der Königsklasse in acht Einsätzen fünf Mal.

Zudem hatte er großen Anteil am Gewinn der U19-Europameisterschaft im vergangenen Jahr. Zusammen mit Ousmane Dembélé (Borussia Dortmund) und Anthony Martial (Manchester United) steht er für die Zukunft des französischen Fußballs.

Kylian Mbappe im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung