Vermaelen zieht es wohl nach Italien

Von SPOX
Sonntag, 03.07.2016 | 19:23 Uhr
Thomas Vermaelen liebäugelt mit einem Wechsel nach Italien
© getty
Advertisement
Copa del Rey
DAZN-Konferenz: Copa del Rey
Copa del Rey
Atletico Madrid -
FC Sevilla
Copa del Rey
Valencia -
Alaves
Copa del Rey
Espanyol -
FC Barcelona
Copa del Rey
Leganes -
Real Madrid
Primera División
Getafe -
Bilbao
Primera División
Espanyol -
FC Sevilla
Primera División
Atletico Madrid -
Girona
Primera División
Villarreal -
Levante
Primera División
Las Palmas -
Valencia
Primera División
Alaves -
Leganes
Primera División
Real Madrid -
La Coruna
Primera División
Real Sociedad -
Celta Vigo
Primera División
Real Betis -
FC Barcelona
Primera División
Eibar -
Malaga
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Primera División
Malaga -
Girona
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Primera División
Leganes -
Espanyol
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis

Beim FC Barcelona bekam er nie einen Fuß auf den Boden, nun zieht es Thomas Vermaelen wohl weiter. Die Verhandlungen laufen, noch ist eine Einigung mit zwei italienischen Klubs aber weit entfernt.

Die Roma und Inter Mailand sollen laut SPORT an einer Verpflichtung des belgischen Innenverteidigers vom FC Barcelona interessiert sein. Thomas Vermaelen konnte in Katalonien sein Können nie unter Beweis stellen, wurde er doch von Verletzungen immer wieder zurückgeworfen. Dennoch verlangt Barca wohl zehn Millionen Euro bei einem Abgang.

La Liga? Serie A TIM? Alles bei DAZN

Eine Summe, die derzeit beide Klubs nicht aufbringen wollen. Das letzte Angebot der Roma belief sich auf rund acht Millionen Euro, der FCB investierte vor der Saison 14/15 fast 20 Millionen Euro in Vermaelen. Aufgrund der wachsenden Konkurrenz durch Samuel Umtiti scheint ein Abgang unumgänglich.

Thomas Vermaelen im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung