Medien: Atletico kontaktiert Aubameyang

Atletico: Kommt Aubameyang?

Von SPOX
Dienstag, 21.06.2016 | 09:15 Uhr
Pierre-Emerick Aubameyang erzielte 25 Tore in der abgelaufenen Saison
© getty
Advertisement
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Primera División
Leganes -
Bilbao
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Primera División
Alaves -
Valencia
Primera División
Sevilla -
Leganes
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Real Madrid
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
Primera División
Real Betis -
Getafe
Primera División
Valencia -
Leganes
Primera División
Deportivo -
Atletico Madrid
Primera División
Alaves -
Espanyol
Primera División
Barcelona -
Sevilla

Atletico Madrid ist in diesem Sommer auf der Suche nach einem neuen Top-Stürmer. Als Favorit galt bisher Diego Costa vom FC Chelsea. Die Rückholaktion scheint jedoch nicht realisierbar zu sein. Stattdessen soll nun mit Pierre-Emerick Aubameyang von Borussia Dortmund Kontakt bestehen.

Atletico soll Aubameyangs Berater Oscar Damiani sowie seinen Vater, Pierre Francois Aubameyang, kontaktiert haben. Die Rojiblancos sollen angefragt haben, ob sich Dortmunds bester Torschütze der abgelaufenen Saison einen Wechsel zu Atletico vorstellen könnte. Das berichtet die spanische Zeitung AS.

Die Livestream-Revolution: Alle Infos zu Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

Als Ablösesumme spekuliert das Blatt mit 45 Millionen Euro. Ein Problem könnte jedoch sein, dass Aubameyang bereits vermehrt vom Stadtrivalen Real Madrid schwärmte. Seit der Gabuner in Dortmund ist, macht er keinen Hehl daraus, dass es sein Traum sei, eines Tages für die Königlichen aufzulaufen.

Außerdem steht Aubameyang noch bis 2020 beim BVB unter Vertrag. Der Vizemeister verlor mit Mats Hummels und Ilkay Gündogan bereits zwei Leistungsträger an europäische Top-Klubs, zudem will Henrikh Mkhitaryan zu Manchester United.

Alle zu Atletico Madrid

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung